Produkte
02/17/2019

Ein faltbares Smartphone, das sich um das Handgelenk wickeln lässt

Der BlackBerry-Macher TCL arbeitet an mehreren faltbaren Handys.  Eines davon, soll sich in eine Smartwatch verwandeln lassen.

2019 soll das Jahr der faltbaren Smartphones werden: Nachdem Samsung seinen Prototypen bereits vergangenes Jahr präsentiert hat, werden kommende Woche am Mobile World Congress in Barcelona andere Hersteller folgen und ihre Versionen der faltbaren Handys präsentieren.

Der Elektronikkonzern TCL, der hinter Marken wie BlackBerry oder Alcatel steckt, soll insgesamt fünf faltbaren Modellen arbeiten. Auf einem Bild das Cnet veröffentlicht hat, sollen die fünf verschiedenen Versionen zu sehen. Zwei Modell ähneln Samsungs faltbaren Smartphone, während zwei weitere Versionen eher an Klapphandys aus den 1990er Jahren erinnern.

Das fünfte faltbare TCL-Gerät sorgt für Aufsehen, da es sich offenbar nicht nur falten sondern auch biegen lässt. Demnach könnte es ein falt-/biegbares Smartphone werden, das sich um das Handgelenk der Nutzer wickeln lässt und dadurch zu einer Art Smartwatch wird.

Die Idee eines solchen Smartphone-Smartwatch-Geräts ist allerdings nicht ganz neu. Bereits 2016 zeigte Lenovo einen Prototypen, der um das Handgelenk gewickelt werden konnte. Dabei ist es allerdings beim Prototypen geblieben, auf den Markt kam das Hybrid-Gerät bislang nicht.

Die faltbaren Smartphones kommen

Wie TCL gegenüber Cnet erklärte, werden im Rahmen des Mobile World Congress, der kommende Woche startet, mehr Details zu den faltbaren TCL-Smartphones bekannt gegeben.

Ebenso wird von Huawei erwartet, kommende Woche sein faltbares Smartphone enthüllen - zumindest eine Prototyp-Version davon. Auch Xiaomi könnte bei der Pressekonferenz im Vorfeld des Mobile World Congress kommenden Sonntag sein faltbares Handy zeigen. Ein davon gibt es bereits.

Außerdem hat auch der Batteriehersteller Energizer angekündigt, ein faltbares Modell in Barcelona zeigen zu wollen.