© Jonathan Rodriguez

Produkte
08/17/2019

Erwischt: Mazda testet sein erstes Elektroauto auf der Straße

Der japanische Autokonzern will in Kürze sein erstes E-Auto vorstellen. Anscheinend dürfte es ein CX5 sein.

Im Vergleich zu anderen Autobauern ist Mazda spät dran, wenn es um Elektroautos geht. Kürzlich hat der japanische Konzern angekündigt, bald sein erstes E-Auto vorzustellen zu wollen. Das Versprechen wird jetzt wohl eingelöst.

Wie Electrek berichtet, wurde ein teil-verhüllter Prototyp auf der Straße entdeckt. Jonathan Rodriguez hat das Auto in Norwegen gesichtet und fotografiert. Er sagte, es klang wie ein Elektroauto. Zudem hatte es keinen erkennbaren Auspuff.

Die Form erinnert stark an Mazdas SUV CX-5. Dies passt auch zu früheren Informationen des Autokonzerns. Damals hieß es, das erste Elektroauto werde im Stil eines SUV sein, das zwischen dem CX-3 und CX-5 positioniert sein wird.

Viele Autohersteller nutzen gerne den SUV-Faktor für ihre ersten Elektroautos. Aufgrund der größeren Bauform ist es einfacher Akkus mit einer akzeptablen Kapazität unterzubringen, ohne dafür zu große Änderungen an der Karosserie oder anderen Komponenten vornehmen zu müssen.

Dass das Auto in Norwegen auftaucht, ist auch kein Zufall. Norwegen ist ein großer E-Auto-Markt und hat eine entsprechend ausgebaute Infrastruktur. Ob dieser SUV schon ein finaler Prototyp ist oder nur ein sogenanntes „Mule“, um den Elektroantrieb zu testen, ist nicht bekannt.

Die offizielle Vorstellung von Mazdas erstem Elektroauto soll noch dieses Jahr stattfinden. Die Markteinführung ist für 2020 angedacht.