Produkte
13.09.2018

eSIM kommt mit iPhones auch nach Österreich

Die neue iPhone-Generation verfügt erstmals über eine Dual-SIM-Funktion. Ende  des Jahres soll die eSIM auch erstmals in Österreich genutzt werden können.

Am Mittwochabend hat Apple drei neue iPhone-Modelle vorgestellt. Erstmals verfügt eine iPhone-Generation über eine Dual-SIM. Dabei handelt es sich allerdings nicht um zwei Einschübe für zwei herkömmliche SIM-Karten.

Die neue iPhones haben nach wie vor lediglich einen SIM-Kartenslot, zusätzlich aber eine eSIM (embedded SIM) verbaut. Diese virtuelle SIM-Karte kann von einem Netzbetreiber bespielt und genutzt werden, wie eine herkömmliche physische SIM-Karte.

Bei der Präsentation zeigte Apple mit welchen Telekombetreibern der Technologiekonzern in Sachen eSIM vorerst zusammenarbeiten wird. Dabei war auch T-Mobile und Deutsche Telekom zu lesen.

T-Mobile Austria unterstütz eSIM in iPhones

Wie T-Mobile Austria gegenüber der futurezone bestätigt, wird es künftig möglich sein, ein iPhone per eSIM zu betreiben: "T-Mobile Austria wird die Dual-SIM-Funktion der neuen iPhones unterstützen", heißt es von T-Mobile Austria. Laut einer Liste, die Apple auf seiner Website führt, ist T-Mobile der einzige Mobilfunkanbieter in Österreich, der zum Start die neue eSIM-Funktion unterstützen wird.

Auch bei A1 zeigt man bereits seit längerem großes Interesse am Thema eSIM, was durch Apples Vorstoß nun zusätzlich an Bedeutung gewinnt. Ob man zum Start der neuen Funktion ebenso iPhones mit eSIM anbieten wird, könne man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, heißt es von A1 gegenüber der futurezone. Da aber nun Apple seine iPhones mit eSIM anbietet und auch Android eSIM unterstützt, werde das Thema künftig wohl wesentlich an Bedeutung gewinnen, so A1.

Eine Anfrage beim Mobilfunker Drei läuft, vorerst war bei Drei niemand erreichbar.

eSIM-Funktion der iPhones gegen Ende des Jahres

Apple nennt die Funktion DSDS, was an ein populäres deutsches TV-Format erinnert, allerdings für "Dual SIM, Dual Standby" steht. Apple wird gegen Ende des Jahres durch ein Software-Update die eSIM-Funktion freischalten. Dann können Mobilfunker die virtuelle SIM-Karte mit entsprechenden Tarif-Profilen bespielen.

Da es in China aus regulatorischen Gründen nicht möglich ist, die eSIM-Technologie zu nutzen, werden die dortigen iPhones zwei Einschübe für zwei SIM-Karten haben.

Apple Watch mit Mobilfunk-Funktion

Die Apple Watch der Series 4 mit integrierter eSIM wird aber dennoch vorerst nicht nach Österreich kommen, da es sich – so komisch es klingt – um unterschiedliche Technologien handelt, wie T-Mobile Austria gegenüber der futurezone erklärt. Allerdings, so T-Mobile, die Apple Watch mit Mobilfunk-Funktion werde zu einem späteren Zeitpunkt auch in Österreich erhältlich sein. Wann die Uhr in die österreichischen Stores kommen wird, sei aber noch unklar.