Produkte
14.11.2018

Go-Karts und Reiskocher: Xiaomi will alle Produkte nach Österreich bringen

Beim offiziellen Launch-Event des chinesischen Technologie-Unternehmens hat die futurezone mit dem zuständigen Xiaomi-Manager gesprochen.

" Xiaomi kommt nach Österreich. Und für einige wird das wohl heißen 'Die fetten Jahre sind vorbei'", verkündete Mark Schwarzgorn, CEO von Tekpoint, dem offiziellen Vertriebspartner von Xiaomi in Österreich, beim ersten Launch-Event des chinesischen Technologie-Unternehmens in Wien.

Der aus China stammende Elektronikkonzern Xiaomi hat sich vor allem mit Kampfpreisen für leistungsstarke Smartphones, Tablets und andere Elektronikprodukte einen Namen gemacht. Mit dieser Strategie hat es Xiaomi in kurzer Zeit seit seiner Gründung 2010 zum viertgrößten Smartphone-Hersteller der Welt geschafft. Auch in Europa rangiert Xiaomi bereits auf dem vierten Platz hinter Samsung, Huawei und Apple.

Reiskocher, Go-Karts und Rucksäcke

Hauptabsatzmärkte von Xiaomi sind China und Indien. Nun geht der Hersteller auch in Österreich in die Offensive und hat erstmals hierzulande neue Produkte präsentiert. So wurden das die beiden Smartphones Mi 8 Pro und Mi 8 Lite vorgestellt. Auch ein elektrisch betriebener Roller, eine Heimüberwachungskamera, ein Kurzdistanzprojektor, Laptops, Fitness-Armbänder, Smartwatches und Staubsauger wurden in Wien der Öffentlichkeit vorgestellt.

Xiaomi verkauft allerdings noch jede Menge andere Produkte, allerdings außerhalb von Europa. Dazu gehören Akkupacks, Action-Cams, Drohnen, Go-Karts, Rasierer, Zahnbürsten, Router, Reiskocher, Bluetooth-Lautsprecher, smarte Glühbirnen, Kopfhörer, Rucksäcke, Koffer, Bekleidung und Spielzeug.

"Wir werden nach Möglichkeit alle Mi-Produkte so schnell wie möglich nach Österreich bringen", sagt Tony Chen, Regionaldirektor CEE Nordic & Baltic Xiaomi Global zur futurezone. Hinderlich dabei seien die strengen Vorschriften und Regulatorien der Europäischen Union.

Weitere Mi-Stores geplant

Im Frühjahr ist Xiaomi in Österreich offiziell in Erscheinung getreten, als ein autorisierter Mi-Store in der SCS Vösendorf eröffnet hat. Auch die Mobilfunker Drei und A1 haben bereits Xiaomi-Handys im Portfolio.

Es gebe Pläne für weitere offizielle Mi-Stores, heißt es von Schwarzgorn gegenüber der futurezone. Demnach will das chinesische Technologie-Unternehmen auch mit weiteren Mobilfunkanbietern zusammenarbeiten, um ihre Produkte in Österreich zu verkaufen.

Neben Drei, A1 und dem Mi-Store in der SCS Vösendorf werden Xiaomi-Produkte in Österreich künftig auch von Saturn und Mediamarkt, von Hofer, e-tech.at, 0815, Libro und electronic4you verkauft.