© Gogoro

Produkte
09/26/2019

Gogoros neuer Mini-Elektroscooter kostet 1.800 Dollar

Der Smartscooter von Gogoro mit austauschbaren Akku soll bald auch außerhalb Taiwans verfügbar sein.

Das taiwanesische Unternehmen Gogoro hat unlängst sein neues Elektrogefährt vorgestellt: ein Leichtgewicht-Roller namens Viva, der kleiner als seine smarten Vorgänger, aber stärker als ein Elektro-Fahrrad ist. Und das neue Fahrgestell soll im kommenden Jahr sogar international verfügbar gemacht werden.

Die Gogoro-Scooter beziehen Strom aus austauschbaren Akkus, die an den eigenen Stationen innerhalb Taipeis gewechselt werden können, sobald sie leer sind. Inzwischen zählt die Stadt über 1.400 GoStations. Anders als seine Vorgänger kann Viva allerdings zuhause über die Steckdose aufgeladen werden. Das Unternehmen geht davon aus, dass der kleinere Elektro-Scooter weltweit großen Anklang finden wird und will nun mit dem neuen Modell expandieren.

Kein Motorrad-Schein nötig

Der neue Scooter ist so klein, dass für das Fahren kein Motorrad-Führerschein nötig ist, sondern lediglich ein herkömmlicher Führerschein. Die Reichweite von Viva ist mit 85 Kilometern ebenfalls kleiner. Dafür braucht er nur einen Akku-Pack, anstatt zwei. Der Preis beginnt bei 1.800 Dollar (umgerechnet rund 1.640 Euro).

Zusätzlich besteht der Smart-Scooter aus recyclebarem Plastik. Viva kommt in Taipei im Oktober auf den Markt – international wird er mit 2020 eingeführt. In welche Länder er ausgerollt wird, ist bislang noch unklar.