Eine Frau sitzt genervt vorm PC:

Im Videochat gehen nonverbale Signale verloren. Das Gehirn muss dieses Informationsdefizit kompensieren.

© Getty Images/VioletaStoimenova/iStockphoto

Produkte

Google-Drive-Daten verschwinden plötzlich aus Cloud-Speicher

Nutzer*innen des Cloud-Speicher-Service Google Drive beschweren sich aktuell über verschwundene Daten. In mehreren Einträgen im Google-Drive-Support-Forum (hier, hier, hier) berichten immer mehr Personen davon, dass sie ihre gespeicherten Inhalte aus den vergangenen 6 Monaten nicht mehr finden – auch nicht im Papierkorb.

Einige Nutzer*innen berichten davon, dass auch Einträge in Dokumenten verschwinden. So wurden alle Inhalte aus einer 2016 angelegten Tabelle gelöscht, die seit 2019 hinzugefügt wurden. Das berichtet 9to5Google.

➤ Mehr lesen: Google Drive: Plötzliche Einschränkung überrascht Nutzer

Google empfiehlt, keine Änderungen vorzunehmen

Derzeit gibt es noch keine Information darüber, woran der Fehler liegen kann. Manche Nutzer*innen berichten, das Problem könnte mit der Verwendung der Mac- bzw. Windows-App zusammenhängen, das bleibt aber eine Vermutung. Geteilt haben sie die Daten mit niemanden, daher dürfte es auch keinen Fernzugriff auf die Inhalte gegeben haben. 

Der Google-Support bittet die betroffenen Nutzer*innen, keine Änderungen an ihren Google Drive Ordnern vornehmen. Das Problem werde derzeit untersucht, Google hat aber noch keine Informationen darüber veröffentlicht, was mit den verschwundenen Daten passiert sein könnte. Das Problem könnte aber mit einem der letzten Updates zusammenhängen. Google hofft, in den nächsten Tagen eine Lösung zu finden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare