© Google

Gerüchte
10/14/2014

Google Nexus 6 und Nexus 9: Das ist zu erwarten

Eine Präsentation der neuen Nexus-Geräte steht kurz bevor und vieles ist schon bekannt. Die futurezone hat die wichtigsten Fakten zum Nexus 6 und Nexus 9 zusammengefasst.

von Michael Leitner

Google hat kein besonders großes Talent, Geheimnisse für sich zu behalten. Bereits in den letzten Jahren war im Vorfeld weitestgehend bekannt, was die neuen Google-Smartphones und -Tablets können werden. Auch dieses Jahr kam eine wahre Flut an Leaks daher, doch dieses Jahr waren die Gerüchte und veröffentlichten Bilder nicht eindeutig, immer wieder kam eine andere Information daher.

HTC Nexus Volantis

Nexus 9

Nexus 9

Nexus 9

Nexus 9

Nexus 9

Nexus 9

Nexus 9

Nexus 9

Nexus 9

Nexus 9

Nexus 6

Nexus 6 Leak

Nexus 6

Nexus 6

Nexus 6

Die Ungeduld scheint die Kreativität von Android-Fans und -Bloggern zu beflügeln. Die futurezone hat versucht, etwas Übersicht in das Wirrwarr rund um die neuen Nexus-Modelle zu bringen und schätzt ab, was schon bald zu sehen sein wird.

Was wird vorgestellt?

Als sicher gelten das neue Smartphone Nexus 6, das Tablet Nexus 9 sowie die offizielle Version von Android L, die wohl für die letzten zwei Nexus-Generationen ausgeliefert wird. Doch Google könnte noch mehr vorstellen. In einem Werbespot, der anlässlich der Walking Dead-Premiere ausgestrahlt wurde, sind in einem Bus insgesamt fünf verschiedene Geräte zu sehen. Zwei davon lassen sich recht eindeutig zuordnen. Das Smartphone links außen ist wohl das Nexus 6, zu erkennen an der mittig platzierten Kamera sowie dem runden Motorola-Logo darunter.

Das große Tablet im 4:3-Format dürfte zudem das Nexus 9 sein. Fraglich sind jedoch noch ein Bluetooth-Headset (möglicherweise das mit dem Moto X präsentierteMoto Hint), eine (eckige) Smartwatch sowie ein weiteres Gerät im 16:9-Format. Hierbei könnte es sich um das Nexus 5 oder das Nexus 7 handeln, die weiter als günstige Alternativen angeboten werden könnten. Beim Nexus 7 deutete bislang nur wenig auf einen Nachfolger hin und auch beim Nexus 5 gab es lediglich einen Leak, der auf eine 2014-Variante hindeutete.
Der recht unbekannte Leaker EMTLeaks veröffentlichte Anfang Septembereinen Screenshot von einem Benchmark, auf dem von einem Nexus 5 (2014) die Rede war. Dieses soll über einen 5,2 Zoll-Bildschirm, ein 2K-Display sowie einen Snapdragon 805-SoC verfügen. Es ist aber auch durchaus möglich, dass es sich hier lediglich um einen früheren Prototypen handelte und man sich etwas später für ein größeres Display entschied. Bereits seit längerer Zeit ist nur mehr von einem 5,9- statt demzu Anfang oft zitierten 5,2 Zoll-Display die Rede.

Was können die neuen Geräte?

In puncto technischer Daten ist man sich relativ einig. Das Nexus 6 wird demnach über einen Qualcomm Snapdragon 805-SoC mit 2,7 GHz, drei Gigabyte RAM, 32 Gigabyte an internem Speicher (keine Unterstützung für microSD-Karten) sowie eine 13 Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator verfügen. Das größte Highlight (oder Übel, je nach Perspektive) dürfte wohl der 5,9 Zoll große LC-Bildschirm sein, der mit 2560 mal 1440 Bildpunkten auflöst (498 ppi). Damit überragt der Bildschirm des Nexus 6 den seines Vorgängers um knapp einen Zoll.

Anhand der bisherigen Leaks haben einige Designer die Größe des Smartphones hochgerechnet. Das Handy dürfte es trotz des riesigen Bildschirms relativ sorgsam mit dem verfügbaren Platz umgehen und auf schmale Maße setzen. Demnach wird es ähnlich groß wie Samsungs Galaxy Note 3 sein, dessen Bildschirm 5,7 Zoll misst.

Das Nexus 9 kommt ebenfalls mit High-End-Ausstattung und setzt auf den neuen Nvidia-Chip Tegra K1, der in dieser Form bislang nur im Project Tango-Tablet zu finden war. Zudem werden zwei Gigabyte RAM, wahlweise 16 oder 32 Gigabyte an internem Speicher (wohl auch ohne microSD-Kartenslot) und eine 8 Megapixel-Kamera mit optischen Bildstabilisator verbaut sein. Statt 16:9 setzt das Tablet auf ein eher ungewöhnliches Format. Demnach soll es ein 4:3-ähnliches Format mit 2048 mal 1440 Bildpunkten auf einer Bilschirmdiagonale von 8,9 Zoll haben. Mit einer Pixeldichte von 281 ppi dürfte man doch etwas hinter dem iPad mini sowie dem Nexus 7 (324 ppi) liegen.

Fingerabdrucksensoren scheinen seit dem iPhone 5s wieder salonfähig zu sein, doch unter Android gab es bislang nur einige wenige Versuche, beispielsweise mit dem HTC One Max. Laut Android Police soll sich unter dem Motorola-Logo auf der Rückseite ein Fingerabdrucksensor befinden, der wohl auch mit Googles Bezahldienst Wallet funktionieren dürfte. Auch der Akku und die Verarbeitung des Nexus 6 klingen vielversprechend.

Demnach soll es mit einem ausdauernden 3200 mAh-Akku sowie einem Metall-Rahmen ausgestattet sein. Die Rückseite dürfte aber weiterhin aus Kunststoff bestehen. Die Bauweise ist zwar robust, um ein Outdoor-Handy wird es sich aber weiterhin nicht handeln. Wasser- und Staubdicht wird es wohl eher nicht sein. Sowohl Tablet als auch Smartphone werden aber mit nach vorne gerichteten Stereo-Lautsprechern ausgestattet sein, ähnlich den BoomSound-Lautsprechern des HTC One.

Was kosten die Geräte?

Nexus-Geräte haben sich stets durch einen relativ niedrigen Preis ausgezeichnet. Das sollte sich auch dieses Jahr nicht ändern, in Anbetracht eines OnePlus One für 299 Euro sind Googles Nexus-Modelle aber nicht mehr die einzige günstige Alternative. Der Preis für das Nexus 6 soll Gerüchten zufolge auf dem Niveau des Vorgängers liegen, der in Österreich für 349 Euro (16 Gigabyte) sowie 399 Euro (32 Gigabyte) angeboten wurde. Dieser Preis geht auch aus einem angeblichen Play Store-Screenshot von EMTLeaks hervor.

Beim Nexus 9 dürfte die Situation jedoch anders aussehen. Das HTC-Tablet soll eher mit dem iPad mini konkurrieren und eine etwas günstigere Alternative dazu darstellen. Das Nexus 7 war ab 230 Euro zu haben, für das Nexus 9 wird man wohl zumindest 400 Euro auf den Tisch legen müssen.

Wann sind die Geräte verfügbar?

Im Internet findet man die wohl besten Verschwörungstheorien: So behauptet ein Nutzer, Android 5.0 wird am 31. Oktober vorgestellt, da die aktuelle Versionsnummer des Play Store 5.0.31 lautet. Der Aluhut darf aber noch eine Weile in der Schublade bleiben, denn diese Theorie basiert wohl eher auf einem Zufall. Tatsächlich wurde recht lange mit dem 31. Oktober gerechnet, da es fast pünktlich ein Jahr nach der Vorstellung des Nexus 5 wäre. Bereits vergangenes Jahr konnte man im Vorfeld fast verzweifeln, denn fast jede Woche kam ein neues mögliches Veröffentlichungsdatum daher.

Als sicher gilt bislang nur die Tatsache, dass es noch im Oktober präsentiert wird. Sei es nun der 15. oder gar der 23. Oktober, Google wird wieder einmal alle überraschen. Das gilt wohlgemerkt für das Nexus 6, das gemeinsam mit Android 5.0 veröffentlicht wird. Das Nexus 9 könnte durchaus noch einige Wochen auf sich warten lassen. Selbst in Nvidia-internen Dokumenten, die im Rahmen eines Gerichtsverfahrens öffentlich wurden, war bereits vom dritten Quartal 2014, das mit Ende September abgelaufen ist, die Rede. Ungeachtet dessen, wann die Ankündigung stattfinden wird, die Geräte sind üblicherweise sofort im Play Store verfügbar (und ebenso rasch ausverkauft). Auch in Österreich dürfte die neue Nexus-Generation über den Play Store erhältlich sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.