Produkte
01.10.2018

HP bringt Laptop aus echtem Kuhleder

Leder statt Aluminium lautet die eigenwillige Devise bei HPs neuem Spectre Folio Notebook, das jetzt präsentiert wurde.

Wer braucht beim Notebook ein ultradünnes, leichtes Aluminiumgehäuse, wenn man das ganze auch aus Kuhleder produzieren kann? So oder ähnliches könnte sich die HP-Produktabteilung gedacht haben, als es um die Entwicklung des jetzt präsentierten HP Spectre Folio ging. Beim Produktlaunch in New York am Montag verwies HP auf Marketing-Umfragen, die Leder als beliebtes Material von Millennials bezeichnete.

7 slides, created on 01/Okt/2018 - 20:12:07

1/7

Leder sei beständig und fühle sich nicht zuletzt durch seine "Authentizität" hochwertig an, wird Produktmanagerin Josephine Tan von Wired zitiert. US-Medien zeigten sich von den Marketing-Sprüchen etwas irritiert. "Es lässt Dich auf eine bestimmte Art fühlen, wenn Du es berührst. Es lässt Dich auf eine bestimmte Art fühlen, wenn Du es riechst", hieß es in der Präsentation.

Convertible

Technisch gesehen handelt es sich bei dem Notebook um ein 13,3-Zoll Convertible. Das Display ist touchfähig und kann als Tablet aus dem Leder-Gehäuse genommen werden. Im Inneren werkt ein i5 oder ein i7-Prozessor. 16 Gigabyte RAM und bis zu 2 TB Speicher runden den Leder-Laptop ab, der ab 1300 Dollar kosten wird. Während das Innenleben von Metall umhüllt ist, bildet Leder die Außenschicht. Zumindest auf eine Schützhülle können potenzielle Käufer wohl verzichten.