© AP / Andy Wong

Produkte
05/31/2019

Huawei P30 und P30 Pro bekommen Update mit neuen Funktionen

Huawei darf weiterhin Android-Updates ausliefern und versorgt seine aktuellen Top-Modelle mit einer neuen Helligkeitssteuerung.

Huawei liefert derzeit ein Update für seine Flaggschiff-Smartphones P30 und P30 Pro aus. Neben den Security-Updates für den Monat Mai, werden auch neue Funktionen mitliefert. Dazu zählen neben Verbesserungen für den im Bildschirm verbauten Fingerabdrucksensor auch die Gleichstromdimmung (DC Diming) genannte Funktion zur Helligkeitsregelung. Diese kann künftig in den Einstellungen bei Bedarf aktiviert werden und soll Flackern bei niedrigen Helligkeitsstufen verhindern.

Lästiges Flackern

Um die Vorzüge des Gleichstromdimmens zu verstehen, muss man wissen, dass bei den meisten Smartphones mit OLED-Panel derzeit die sogenannte Pulsbreitenmodulation (PWM) zum Einsatz kommt. Bei der Pulsbreitenmodulation leuchtet der Bildschirm lediglich in der höchsten Helligkeitsstufe durchgehend. Möchte man die Helligkeit reduzieren, wird der Bildschirm zwischendurch kurzzeitig abgeschaltet. Je niedriger die Helligkeit, desto länger die Pausen und kürzer die Spannungspulse. Dabei macht man sich zunutze, dass das menschliche Auge bei einer ausreichend hohen Frequenz nur die durchschnittliche Leuchtstärke wahrnimmt. Dauerhaft kann dieses unterbewusste Flackern aber zu Kopfschmerzen und Müdigkeit führen.

„DC Dimming“ versucht das zu umgehen, indem statt der Dauer der angelegten Spannung die Leistung des Bildschirms dauerhaft reduziert wird. Das kann jedoch zu Farbverfälschungen bei geringer Helligkeit führen, weswegen viele OLED-Hersteller bevorzugt auf PWM zurückgriffen. Zuletzt änderte sich das jedoch. Neben Huawei haben auch Xiaomi und OnePlus das Gleichstromdimmen per Update nachgeliefert, andere Hersteller haben ähnliche Funktionen angekündigt.

Noch gibt es Updates

Das Update ist bislang nur in China verfügbar und knapp 400 Megabyte groß. Da es die monatlichen Sicherheits-Patches beinhaltet, dürfte es in den kommenden Wochen auch hierzulande verfügbar sein. Huawei darf seine Smartphones noch bis 19. August mit Android-Updates versorgen. Danach läuft die 90-tägige Schonfrist der US-Behörden aus und der chinesische Konzern darf nicht mehr mit Google kooperieren. Derzeit zeichnet sich keine Einigung auf politischer Ebene ab, obwohl Trump bereits vergangene Woche einen Huawei-Deal in Aussicht gestellt hat.