© Huawei

Produkte
11/25/2019

Huawei stellt Highend-Tablet ohne Google-Apps vor

Das Huawei MatePad Pro könnte eine Android-Alternative zu Apples iPad Pro sein – wenn da nicht der Handelskrieg wäre.

Huawei hat ein neues Tablet vorgestellt: das MatePad Pro. Wie der Name schon suggeriert, handelt es sich dabei um das aktuelle Spitzenmodell.

Es ist quasi die Tablet-Version des Huawei-Smartphones Mate 30 Pro. Mit den für ein Tablet dünnen Rändern und dem Loch im Display für die Frontkamera, sieht es auch ein bisschen wie ein großgewachsenes Smartphone aus. Das LC-Display hat eine Diagonale von 10,8 Zoll und die Auflösung 2.560 x 1.600 Pixel.

Als Prozessor kommt Huaweis Kirin 990 zum Einsatz, der auch schon im Mate 30 Pro genutzt wird. Je nach Speicherkonfiguration (128, 256 oder 512 GB) gibt es 6 oder 8 GB RAM. Der interne Speicher kann mit Huawais NanoMemory-Cards erweitert werden.

Huawei betont, dass das Tablet besonders flach und mit 492 Gramm auch leicht ist. Der Akku ist 7.250 mAh groß, Wireless Charging wird unterstützt. Als optionales Zubehör gibt es eine Tastatur und einen Stylus-Stift. Auf Wunsch kann der User zu einem Desktop-Modus umschalten, der Windows imitiert.

Keine Google-Apps

Das Tablet nutzt als Betriebssystem Android 10. Aufgrund des andauernden Handelsembargos der USA gibt es aber keine offiziellen Google Android-Apps. Das betrifft auch den Play Store. Wer also neue Apps herunterladen will, muss Huaweis App Store nutzen oder einen Workaround zum Installieren des Play Stores finden.

Ein Verkauf des MatePad Pro in Europa ist vorerst nicht geplant. In China ist es ab umgerechnet 425 Euro erhältlich. Eine Version mit 5G soll im nächsten Jahr erscheinen.