Huawei Mate 40 Pro

Huawei Mate 40 Pro

© Huawei

Produkte
10/22/2020

Huawei stellt Mate 40 Pro vor

Gleich 4 Varianten des neuen Smartphone-Spitzenmodells hat Huawei angekündigt.

Huawei hat das Mate 40 Pro präsentiert. Wie erwartet, wird auch dieses Smartphone wieder ohne Google-Dienste ausgeliefert. Schuld daran ist nach vor der Handelskrieg, den die USA gegen Huawei führen.

Das Mate 40 Pro hat ein OLED-Display mit gebogenen Rändern. Es ist 6,76 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.772 x 1.344 Pixel. Unterbrochen wird es nur durch ein längliches Displayloch für die Frontkamera. Die Bildwiederholfrequenz beträgt 90 Hertz. Die Konkurrenz, wie etwa Samsung, setzt hier bereits auf 120-Hertz-Displays, für eine noch flüssigere Darstellung.

Als Prozessor wird Huaweis Kirin 9000 benutzt. In Benchmarks soll dieser den Snapdragon 865+ schlagen, das aktuelle Spitzenmodell von Qualcomm. Der Kirin 9000 hat ein integriertes 5G-Modem, wodurch das Mate 40 Pro diesen Mobilfunkstandard unterstützt.

Der RAM ist 8 GB groß, der Speicher 256 GB. Er kann mit einer NM-Card erweitert werden. Der Akku ist 4.400 mAh groß. Das Netzteil kann das Mate 40 Pro mit 66 Watt laden. Ebenfalls verbaut ist ein Infrarot-Modul, um das Smartphone als Fernbedienung zu nutzen.

Kameras

Die Kameras an der Rückseite sind ringförmig angeordnet. Im Internet wird bereits gescherzt darüber, dass es wie das Steuerrad der alten Apple iPods aussieht. Die Hauptkamera hat 50 Megapixel, die Ultraweitwinkelkamera 20 Megapixel. Die Zoom-Kamera mit 12 Megapixel hat einen 5-fach optischen Zoom. Die Frontkamera hat 13 Megapixel und wird begleitet von einem 3D-Tiefensensor. Der soll auch bei wenig Licht scharfe Selfies und einen präzisen Bokeh-Effekt ermöglichen.

Das Mate 40 Pro kommt mit Huaweis Benutzeroberfläche EMUI 11. Die Basis ist Android 10. Ob ein Update auf Android 11 folgen wird, ist aufgrund des Handelsembargos der USA noch unbekannt. Google-Apps, inklusive dem Play Store, fehlen deshalb ebenfalls.

Das Mate 40 Pro wird 1.200 Euro kosten. Das Erscheinungsdatum in Österreich gibt Huawei mit Ende 2020 an.

Noch mehr Mates

In ausgewählten Märkten wird es weitere Mate-Modelle geben. Ob auch Österreich dazugehört, ist noch nicht bekannt. Das Mate 40 Pro Plus kostet 1.400 Euro. Es hat 12 GB RAM und einen 10-fach Zoom.

Das Mate 40 ist mit 900 Euro die günstigste Version. Es hat ein 6,5-Zoll-Display mit der Auflösung 1080p, einen etwas langsameren Prozessor und eine 3-fach Zoom-Kamera. Der Akku ist mit 4.200 mAh etwas kleiner und Wireless Charging wird nicht unterstützt. Der Speicher ist 128 GB groß.

Das Prunkstück im Quartett soll das Porsche Design Huawei Mate 40 RS sein. Es kostet 2.300 Euro. Die Spezifikationen entsprechen dem des Mate 40 Pro Plus, allerdings mit 512 GB Speicher und einem anderen Design.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.