© APA/AFP/HECTOR RETAMAL / HECTOR RETAMAL

Produkte
06/03/2019

Huawei stellt Smartphone-Produktion teilweise ein

Der Zulieferer Foxconn hat offenbar mehrere Produktionslinien, auf denen Huawei-Handys gefertigt werden, eingestellt.

Der chinesische Technologie-Konzern befindet sich in turbulenten Zeiten. Nach dem US-Präsident Donald Trump das Unternehmen auf die Schwarze Liste gesetzt hat, mussten US-Firmen die Zusammenarbeit mit Huawei auf Eis legen - allen voran Google mit seinem Betriebssystem Android.

Nun heißt es in einem Bericht der South China Morning Post, dass Huawei Teile seiner Smartphone-Produktion gedrosselt beziehungsweise vorübergehend eingestellt hat. Konkret soll der Zulieferer Foxconn einige Produktionslinien, auf denen Huawei-Smartphones gefertigt werden, gestoppt haben. Grund dafür soll eine sinkende Nachfrage sein, so der Bericht.

Keine näheren Angaben

Ob es sich dabei um ein langfristiges oder nur kurzfristiges Zurückfahren der Produktion handelt, ist dem Bericht nicht zu entnehmen. Ebensowenig wird eine konkrete Verbindung mit dem aktuellen Handels-Bann hergestellt. Dennoch liegt es nahe, dass die sinkende Nachfrage mit den Unsicherheiten um die Zukunft von Huawei- und Honor-Smartphones einhergeht.

Bei den weltweiten Smartphone-Verkäufen liegt Huawei derzeit unter den Top Drei. Spätestens 2020 wollte der chinesische Hersteller Samsung von Platz Eins verdrängen und den weltweiten Smartphone-Thron besteigen. "Es ist noch zu früh zu sagen, ob wir das nun schaffen werden oder nicht", sagte Zhao Ming, Chef der Huawei-Submarke Honor.