shocked man feeling head, surprised he is losing hair

© Getty Images/iStockphoto / SIphotography/iStockphoto

Produkte

iPhone 13: Aberglaube könnte viele vom Kauf abhalten

Eigentlich müsste Apples nächstes Smartphone iPhone 13 heißen. Da 13 aber als Unglückszahl gilt, wird bereits vermutet, dass Apple womöglich einen anderen Namen wählt.

Eine Umfrage mit mehr als 3.000 Apple-User*innen, durchgeführt von SuperCell, bestätigt die Annahme, dass 13 nicht so gut ankommt.

iPhone (2021) ist der beliebteste Name

74 Prozent würden demnach einen anderen Namen als iPhone 13 bevorzugen. Die beliebteste Alternative ist „iPhone (2021)“. So antworteten die Teilnehmer*innen auf die Frage, wie das nächste iPhone heißen soll:

  • iPhone (2021) – 38 Prozent
  • iPhone 13 – 26 Prozent
  • iPhone 21 – 16 Prozent
  • iPhone 12S – 13 Prozent
  • iPhone 14 – 7 Prozent

Mehr Männer als Frauen haben Angst vor der 13

Außerdem wurde gefragt, ob sie der Name iPhone 13 davon abhalten würde, das Gerät zu kaufen. 18,3 Prozent antworteten darauf mit ja.

Die Angst vor der Zahl 13 wird Triskaidekaphobie genannt. Bei der Umfrage schienen mehr Männer als Frauen darunter zu leiden. 24,9 Prozent der befragten Männer gaben an, wegen des Namens kein iPhone 13 kaufen zu wollen, während es nur 11,7 Prozent der Frauen sagten.

Diese Funktionen wünschen sich die Befragten

Die Apple-User*innen wurden auch nach iOS 15 und iPadOS 15 befragt. Die beliebtesten neuen Funktionen sind das erweiterte Wallet um Ausweise zu speichern (23 Prozent), die verbesserte Suche mit Spotlight (17,3 Prozent) und Das Find my-Feature, mit dem jetzt auch ausgeschaltete oder zurückgesetzte Geräte geortet werden können (14,2 Prozent).

Es wurde auch gefragt, welche Funktionen den User*innen noch abgehen, bzw. welche sie sich am meisten wünschen. 32,3 Prozent hätten gerne interaktive Widgets. 21 Prozent wollen ein Always-On-Display für die Uhrzeit und Benachrichtigungen. 14,9 Prozent wünschen sich professionelle Programme für das iPad, wie etwa Xcode und Final Cut Pro.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare