Apple launches iPhone 12 in Taiwan

© EPA / DAVID CHANG

Produkte

Warum man ein iPhone nie im Juli kaufen sollte

Das Urlaubsgeld wurde gerade eben ausbezahlt, doch aufgrund der unsichere Situation durch Corona, sind die Urlaubspläne dieses Jahr überschaubar. Da könnte man sich um dieses Geld doch ein neues iPhone zulegen? Aber bloß nicht im Juli.

Die Sommermonate sind die denkbar schlechteste Zeit, ein neues iPhone zu kaufen. Warum? Weil im September immer die neue iPhone-Generationen vorgestellt werden und daher die Preisentwicklung in den Monaten davor am ungünstigsten für die Anschaffung eines iPhones ist.

Der iPhone-Zyklus

Seit Apple das erste iPhone 2007 präsentiert hat, wurden jedes Jahr im September neue iPhone-Modelle vorgestellt. Die günstigeren iPhone-SE-Modelle sowie Sondermodelle sind Ausnahmen und in der Vergangenheit auch im Frühjahr vorgestellt werden. Im vergangenen Jahr verzögerte sich das alljährliche Produkt-Event aufgrund der Pandemie um ein paar Wochen. Dieses Jahr sollen die neuen iPhone-Modelle wieder im September vorgestellt werden.

Wer also aktuell ein iPhone kaufen will, sollte unbedingt noch ein paar Wochen zuwarten, bis die neuen Apple-Smartphones präsentiert werden beziehungsweise am Markt starten.

Die Preisentwicklung früherer iPhone-Modelle zeigt jedenfalls, dass die Preise für die Vorjahresgeräte jeweils im September stark zu sinken beginnen. Bis Jänner fallen die Preise und pendeln sich von Frühjahr bis September auf einem recht konstanten Level ein.

Gebrauchte iPhones

Außerdem werden sich viele Menschen gleich zum Marktstart ein brandneues iPhone zulegen. Das bedeutet wiederum, dass der Gebrauchtmarkt für iPhones jedes Jahr im Herbst Fahrt aufnimmt. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare