Beijing school reopens for senior students amid coronavirus pandemic

© EPA / WU HONG

Produkte
04/30/2020

iPhones bekommen Gesichtsmaskenerkennung

Damit iPhones mit einem Mund-Nasen-Schutz per FaceID leichter entsperrt werden können, arbeitet Apple an einer Gesichtsmaskenerkennung.

Wer eine Gesichtsmaske trägt, wird vermutlich so manches Mal Schwierigkeiten haben, sein iPhone per Gesichtserkennung zu entsperren. Mit dem Update auf iOS 13.5 will Apple dem Problem entgegentreten und eine Art Gesichtsmaskenerkennung hinzufügen. 

In einem Video auf Twitter zeigt beispielsweise der Entwickler Guilherme Rambo, wie das neue Feature zum Entsperren des iPhone funktioniert. Er hat die Gesichtsmaskenerkennung in der iOS 13.5 Beta bereits ausprobiert.  

iPhone erkennt Maske

Unter iOS 13.5 soll die FaceID nun erkennen, ob ein iPhone-Nutzer einen Mund-Nasen-Schutz trägt. Erkennt die Software eine Gesichtsmaske, wird umgehend die Code-Eingabe angezeigt. Diese Überprüfung läuft für den Nutzer nicht sichtbar im Hintergrund ab.

Schnittstelle für "Stopp Corona"-Apps

In der iOS 13.5 Beta ist auch die neue API zur Kontaktverfolgung zur Bekämpfung des Coronavirus erstmals implementiert. Die Schnittstelle wird von Apple und Google gemeinsam entwickelt und soll eine automatisierte Kontaktverfolgung Betriebssystem-übergreifend ermöglichen. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.