© Thomas Prenner

Produkte

Kameravergleich: iPhone 12 Pro Max vs. iPhone 13 Pro Max

Wir haben Aufnahmen des ehemaligen Apple-Spitzengerät mit Bildern des aktuellen iPhone-Flaggschiffs verglichen.

Legt man das iPhone 12 Pro Max und das iPhone 13 Pro Max vor sich hin, wird man kaum Unterschiede bei den beiden Geräten ausmachen können. Schaltet man sie ein, wird man feststellen, dass der Notch etwas kleiner geworden ist. Dreht man sie um, sieht man, dass das Kamermodul und die Kameraobjektive beim 13er Pro Max etwas angewachsen sind.

Der Unterschied liegt also im Detail: Das gilt auch für das Innenleben und vor allem für die Feinabstimmung bei der Kamera. Im Vergleich mit der Hauptkamera des Vorgängers ist etwa beim iPhone 13 Pro Max die Pixelgröße von 1,7 µm auf 1,9 µm angewachsen.

Notchvergleich: iPhone 12 Pro Max vs. iPhone 13 Pro Max

Das zusätzliche Licht, das damit aufgenommen werden kann, in Verbindung mit einer besseren GPU, einem etwas besseren Sensor und dem neuen A15 Bionic Chip, machen einen feinen aber doch wesentlichen Unterschied bei den Bildern aus.

Wir haben einige Fotos vom iPhone 12 Pro Max mit denselben Aufnahmen des iPhone 13 Pro Max verglichen und konnten dabei im Detail deutliche Verbesserungen feststellen.

Makromodus

Am besten fällt der Unterschied bei Nahaufnahmen aus. Eine Neuheit bei der Kamera des iPhone 13 Pro Max ist nämlich der Makromodus, der einwandfrei funktioniert.

Der Makromodus erlaubt bis zu 2 Zentimeter mit dem Weitwinkelobjektiv an das Motiv heranzugehen. Beim iPhone 12 Pro Max musste der Abstand zwischen Objekt und Kamera noch wesentlich größer sein.

Makromodus: iPhone 12 Pro Max vs. iPhone 13 Pro Max (Bild in Originalauflösung)

Standardmodus - (Gegen-)Licht/Schatten

Bei guten Lichtverhältnissen gibt es zwischen den beiden Kameras eigentlich kaum Unterschiede. Beide leisten gute Arbeit und können mit dem Licht-Schattenwechsel bestens umgehen. Am ehesten wird man Unterschiede beim Geäst und bei den Blättern des Baumes feststellen können.

Standardmodus: iPhone 12 Pro Max vs. iPhone 13 Pro Max (Bild in Originalauflösung)

Weitwinkelmodus - (Gegen-)Licht/Schatten

Nimmt man dieselbe Szenerie im Weitwinkelmodus auf, sind die Unterschiede besser sichtbar. Beispielsweise erscheint die gesamte Farbtonalität beim iPhone 12 Pro Max etwas zu warm.

Gut zu sehen ist das beim Übergang zwischen Haus im Hintergrund und dem Farbcontainer oder am Boden im Vordergrund. Beim iPhone 13 Pro Max wirkt das Bild farblich besser abgestimmt.

Außerdem sind im Geäst der Bäume beim iPhone 13 Pro Max mehr Details erkennbar. Beim Vorgängergerät wirken in dem Bildbereich einige Teile ziemlich verschwommen.

Weitwinkelmodus: iPhone 12 Pro Max vs. iPhone 13 Pro Max (Bild in Originalauflösung)

Weitwinkelmodus in der Nacht im Park

Ähnliches wird man feststellen, wenn man mit dem Weitwinkel in der Nacht fotografiert. Schaut man sich etwa Schatten und Striche am Boden im Vordergrund an, wirkt das Foto mit dem iPhone 13 Pro Max deutlich natürlicher. Auch in der Bildmitte wirken die Farben mit dem 13er Pro Max etwas wahrheitsgetreuer.

Beim iPhone 12 Pro Max gehen die Details in der Nähe der seitlichen Bildränder ziemlich stark verloren. Das aktuelle iPhone kann die dortigen Strukturen besser bewahren.

Weitwinkelmodus in der Nacht: iPhone 12 Pro Max vs. iPhone 13 Pro Max (Bild in Originalauflösung)

Weitwinkelmodus in der Nacht - Panorama

Auch bei der Weitwinkelaufnahme mit den Bahngleisen wird schnell deutlich, dass vor allem in der Bildmitte die Details beim iPhone 13 Pro Max besser zur Geltung kommen.

Farblich taucht das iPhone 12 Pro Max das Bild wieder in einem etwas zu warmen Ton, während das 13er Pro Max die Farben natürlicher wiedergeben kann.

Weitwinkelmodus in der Nacht: iPhone 12 Pro Max vs. iPhone 13 Pro Max (Bild in Originalauflösung)

Portrait-Modus in der Nacht

Am deutlichsten sind die Unterschiede bei Portrait-Aufnahmen in der Nacht zu sehen. Auch wenn der Bildausschnitt nicht exakt derselbe ist, sieht man vor allem am schwarzen Anorak, dass das iPhone 13 Pro Max das leichte Glänzen und die Schwarztöne wesentlich besser darstellen kann, als das Vorgängergerät.

Generell wirkt die Person im Vordergrund beim 13er Pro Max klarer und schärfer. Mit der Tiefenunschärfe beziehungsweise dem Bokeh-Effekt und dem Hintergrund können beide iPhones einwandfrei umgehen.

Portrait-Modus in der Nacht: iPhone 12 Pro Max vs. iPhone 13 Pro Max (Bild in Originalauflösung)

Portrait-Modus im Innenraum

Auf den ersten Blick fällt hier auf, dass das iPhone 12 Pro Max beim Hintergrund ausreißt, während das aktuelle iPhone diesem hellen Bereich noch Struktur verleihen kann. Auch wenn im Portrait-Modus die Stärke des Bokeh-Effekts durch die Blendenöffnung im Nachhinein noch korrigiert werden kann, haben wir hier die Standardeinstellungen des Portrait-Modus miteinander verglichen. 

Außerdem ist auf dem Bild des iPhone 13 Pro Max besser zu sehen, dass das T-Shirt nicht gebügelt wurde. Leider kommen auch die Augenringe und die Falten mit dem neuen iPhone besser zur Geltung.

Portrait-Modus im Innenraum/Kunstlicht: iPhone 12 Pro Max vs. iPhone 13 Pro Max (Bild in Originalauflösung)

Nachtmodus mit der Hauptkamera - Panorama

Zum Abschluss noch 2 Bilder, die mit der Hauptkamera in der Nacht aufgenommen wurden. Bei den Bahngleisen treten die Unterschiede mit der Hauptkamera nicht ganz so arg zu Tage, als dies beim Weitwinkel der Fall ist. Aber auch hier ist zu erkennen, dass die farbliche Abstimmung beim iPhone 13 Pro Max etwas natürlicher und damit auch besser wirkt. 

Nachtmodus mit der Hauptkamera (Bild in Originalauflösung)

Nachtmodus mit der Hauptkamera - Himmel

Bei der Aufnahme, auf der praktisch nur der Nachthimmel zu sehen ist, sieht man, dass das iPhone 13 Pro Max  Himmelskörper besser zur Geltung bringt, als das Vorgängergerät. Auch das Schwarz des Himmels, das unter der Wiener Lichtverschmutzung leidet, kommt beim 13er Pro Max besser rüber.

Nachtmodus mit der Hauptkamera (Bild in Originalauflösung)

Fazit des Kameravergleichs

Fest steht, dass beide Pro-Max-iPhones sehr gute Kameras haben. Bei guten Lichtverhältnissen muss man schon genau hinschauen, um die Unterschiede erkennen zu können.

Deutlicher sind die Verbesserungen beim Weitwinkelobjektiv und bei den Nachtaufnahmen zu sehen. Ebenso kann der Portrait-Modus - sowohl bei Nacht als auch bei Kunstlicht - beim 13er Pro Max wesentlich mehr überzeugen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Florian Christof

FlorianChristof

Großteils bin ich mit Produkttests beschäftigt - Smartphones, Elektroautos, Kopfhörer und alles was mit Strom betrieben wird.

mehr lesen Florian Christof

Kommentare