Diese LED-Gesichtsmaske kann nutzergenerierte Botschaften anzeigen

© YouTube

Produkte
04/07/2020

LED-Gesichtsmaske weist auf notwendigen Abstand hin

Die Entwicklung einer Oculus-Managerin macht den Mundschutz zum Display. Pläne dafür gibt es gratis online.

Chelsea Klukas arbeitet beim Virtual-Reality-Brillenhersteller Oculus als Produktmanagerin, betreibt aber abseits davon Experimente mit Mode und Technik. Wie Gizmodo berichtet, hat sie nun eine Gesichtsmaske entwickelt, die angesichts der Corona-Krise eines der begehrtesten Gadgets des Jahres werden könnte. Die Maske ist mit einem flexiblen Paneel mit 512 LEDs ausgestattet. Auf der Gesichtsmaske können dadurch etwa Warnungen auftauchen, Abstand zu halten. Die Nutzungsmöglichkeiten gehen aber weit darüber hinaus.

Smartphone-App

In Kombination mit einer eigenen Smartphone-App und Bluetooth-Verbindung kann die Gesichtsmaske viele Arten von Animationen wiedergeben. Unter anderem kann man einen grafischen Equalizer aktivieren, der die eigenen Stimmfrequenzen visualisiert. Auch möglich ist die Anzeige von Lauftext. Die eingebaute Batterie sollte vier Stunden lang halten. Klukas empfiehlt allerdings nicht, die Maske so lange zu tragen. Gegenüber normalen MNS-Gesichtsmasken ist sie ein wenig schwerer, durch das eingenähte LED-Paneel außerdem weniger luftdurchlässig.

Vorerst ausverkauft

Interessierten Bastlern stellt Klukas eine Bauanleitung zur Verfügung. Alternativ kann man die LED-Maske auch bei Klukas eigenem Online-Shop Lumen Couture bestellen. Die Nachfrage ist allerdings jetzt schon groß, das Produkt ist vorest ausverkauft. Laut Webseite wird es bei Vorbestellung frühestens Anfang Mai ausgeliefert. Die Kosten: 90 Dollar. Wer einen Eigenbau probiert, sollte günstiger davonkommen. Das LED-Paneel kann man online für 25 Dollar bestellen.