© AP / Elaine Thompson

Produkte
05/20/2019

Microsoft bestätigt: Windows-10-Update lässt PCs einfrieren

Wer mittels Systemwiederherstellung zu einem Punkt will, der vor Einspielen eines Updates eingerichtet wurde, könnte sich in einer Boot-Schleife wiederfinden.

Windows 10 und System-Updates sind mittlerweile eine Geschichte für sich: Laufend gibt es Probleme mit den Aktualisierungen, die sogar schon Dateien von Usern gelöscht haben. Nun gibt es weiteres Problem, das nach dem Installieren von Windows-10-Updates auftreten kann.

Nutzt man etwa die Windows-Systemwiederherstellung und setzt einen Wiederherstellungspunkt. Spielt man dann zu einem späteren Zeitpunkt ein Windows-Update ein und will nach der Aktualisierung wieder zu dem Wiederherstellungspunkt, der vor dem Update erstellt wurde zurück, kann es zu schwerwiegenden Problemen kommen.

Microsoft bietet Hilfe an

Wie Microsoft mittlerweile bestätigt hat, kann es passieren, dass der Computer den Wiederherstellungsprozess stoppt und die Fehlermeldung "Stop error (0xc000021a)" ausspuckt. Nach einem Restart lässt sich der PC nicht mehr ordnungsgemäß booten.

Für Windows-10-User, bei denen dieses Problem auftritt und die in dieser Schleife hängen bleiben, bietet Microsoft bereits eine Problemlösung an. Dazu muss die Windows-Wiederherstellungsumgebung (Windows RE) aufgerufen werden. Eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt Microsoft auf seiner Support-Seite.