google-mozilla-send-microsoft-cakes-for-launching-new-edge-browser-528955-3.jpg

© Microsoft

Produkte

Microsoft stuft Firefox als Schadsoftware ein, blockiert Download

Hat man einen Windows-Computer neu aufgesetzt, wird in den meisten Fällen im vorinstallierten Microsoft-Browser gleich mal nach Chrome oder Firefox gesucht, um diese herunterzuladen.

In Zeiten des Internet Explorers muss dies eine wahrlich traurige Statistik gewesen sein. Durch den neuen Edge-Browser von Microsoft dürfte dies allerdings deutlich besser geworden sein.

Edge blockiert Firefox-Download

Nun hat sich herausgestellt, dass Edge den Download des Firefox-Browser blockiert. Auf Reddit sind einige Screenshots aufgetaucht, die eine entsprechende Warnmeldung des Microsoft-Browsers zeigen.

"Firefox installer.exe was blocked because it could harm your device", ist dort zu lesen. Der Browser hat also verhindert, dass Firefox heruntergeladen werden kann, da die Installationsdatei das Gerät beschädigen könnte.

Es konnte aber relativ rasch ein Weg gefunden werden, den Firefox-Browser dennoch zu installieren. Dafür war es notwendig, den SmartScreen-Schutz im Microsoft Defender zu deaktivieren.

Reguläre Firefox-Version nicht betroffen

Wie sich dann allerdings herausgestellt hat, wurde die reguläre Firefox-Version nicht blockiert. Der Download wurde nur bei Beta-, Nightly- und Devoloper-Versionen des Firefox-Browsers verhindert.

Und auch diese Sperre dürfte mittlerweile aufgehoben sein. Offenbar hat Microsoft Server-seitig entsprechende Maßnahmen getroffen, sodass nun auch die möglicherweise instabilen Firefox-Versionen heruntergeladen werden können.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare