Produkte
15.10.2018

Microsoft repariert Oktober-Update und schafft zwei neue Probleme

Erst verteilt Microsoft ein fehlerhaftes Windows-10-Update. Bei der Fehlerbehebung sind zwei neue Bugs eingebaut worden.

Das Windows-10-Oktober-Update von Microsoft sorgte mit einem schwerwiegenden Fehler für Aufsehen. Nutzer berichteten, dass Dokumente gelöscht wurden, nachdem sie das Betriebssystem aktualisiert hatten. Microsoft zog die Notbremse und hat das Oktober-Update zurückgezogen.

Nun hat der Software-Konzern den Bug behoben und das entsprechende Update wieder freigegeben. Allerdings dürfte bei der Fehlerbehebung erneut etwas schief gegangen sein, denn Windows-Nutzer berichten wieder von Problemen.

Kein Sound und Bluescreen

Bei manchen Nutzern blieb der Rechner stumm, nachdem sie das Update eingespielt hatten. Es konnte kein Sound wiedergegeben werden. Laut Microsoft dürfte das Update die falsche Version von Soundtreibern beinhaltet haben. Ein Fix für den Audiobug sei schon unterwegs.

Andere Windows-Usern konnten zwar Sound vernehmen, mussten aber den legendären "Bluescreen of Death" (BSOD) ansehen, was unweigerlich zum Absturz des Rechners führt. Auch hier dürfte ein fehlerhafter Treiber die Ursache für das Problem sein.

Wie es im entsprechenden Thread im Microsoft-Supportforum heißt, trete der BSOD hauptsächlich bei HP-Rechnern durch kaputte Tastaturtreiber auf. Allerdings gebe es auch Hinweise, dass Dell-Geräte von dem Fehler betroffen sind, der die Rechner abstürzen lässt. Auch arbeitet Microsoft bereits an der Behebung des Problems.