© NASA/JPL-Caltech

Produkte
06/28/2020

NASA-Halskette soll verhindern, dass man sich ins Gesicht fasst

Die Bauanleitung für das Wearable wurde von den Forschern kostenlos im Netz zugänglich gemacht.

Das Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA hat ein neues Gadget entwickelt, das seinen Träger daran hindern soll, sich ins Gesicht zu fassen. Krankheitserreger wie das Coronavirus können durch Mund oder Nase in den Körper gelangen. Das man die Hand zum Gesicht führt passiert allerdings häufig unbewusst, weshalb die NASA nun das Wearable „PULSE“ entwickelt hat. Es vibriert automatisch, bevor man seine Hand in Richtung Gesicht bewegt.

3D-Druck

Der Anhänger wird mit Teilen aus dem 3D-Drucker und handelsüblicher Elektronik gebaut. Die Bauanleitung ist öffentlich zugänglich und sehr ausführlich erklärt. So soll sich jeder seinen Anhänger basteln können, unabhängig davon, wie technisch versiert man ist.

Besonders schön sieht die PULSE-Kette zwar nicht aus, da man das Gehäuse aber ohnehin selbst ausdruckt (oder ausdrucken lässt), bleibt genug Spielraum für individuelle Designs.

Keine Wunderwaffe

Die Handbewegung wird mittels Infrarotsensor gemessen. Wandert die Hand zum Gesicht, springt ein kleiner Vibrationsmotor an. Die Vibrationen werden stärker, desto näher die Hand dem Gesicht kommt. Das ist zwar keine Wunderwaffe gegen Covid-19, doch es kann dabei helfen, aufmerksamer zu sein. Andere Maßnahmen wie das Tragen eines Mundschutzes werden dadurch nicht ersetzt.

Das JPL hat bereits ein Beatmungsgerät und eine Schutzmaske entwickelt. Die Atemmaske ist ebenfalls frei zugänglich und kommt aus dem 3D-Drucker. Allerdings wurde sie nicht von der Gesundheitsbehörde FDA geprüft und sind damit nicht offiziell als Schutzausrüstung zertifiziert.