Produkte
09.10.2013

Neue iPads und Macs für 22. Oktober erwartet

Das neue iPad wird voraussichtlich dünner und leichter. Neben iPads dürfte Apple aber auch sein neues Mac-Betriebssystem Mavericks vorstellen sowie den Mac Pro.

Apple wird einem Bericht von AllThingsD zufolge seine neuen Versionen des iPad am 22. Oktober vorstellen. Als praktisch gesichert gilt, dass das neue iPad sich in der Bauart dem iPad Mini annähern und somit leichter und dünner sein wird. Auch dass Apple den bereits im iPhone 5S verbauten neueren Prozessor im iPad verwenden wird, liegt auf der Hand.

Rätselraten herrscht allerdings noch, ob das neue iPad ebenfalls schon mit Fingerprint-Technologie ausgestattet wird und ob das iPad Mini mit einem Retina-Display ausgestattet wird. Aus Zulieferkreisen hieß es zuletzt, dass Apple mit Lieferproblemen für die hoch auflösenden Bildschirme des iPad Mini zu kämpfen habe. Analog zum iPhone 5C könnte Apple auch iPad Minis in verschieden farbigen Plastikgehäusen anbieten.

Mac Pro, Thunderbolt-Display und Macbook Pro

Ebenfalls ausständig noch vor dem Weihnachtsgeschäft ist die lange erwartete Einführung des völlig neu konzipierten Mac Pro, der bereits auf der diesjährigen Apple-Entwicklerkonferenz kurz zu sehen war. Passend dazu wird Apple auch sein ebenfalls schon angekündigtes Betriebssystem Update Mac OS X Mavericks vorstellen, das bereits finalisiert wurde. Die Vorstellung des neuen Mac Pros wäre auch ein guter Zeitpunkt, um die etwas in die Jahre gekommenen Thunderbolt-Displays einem Relaunch zu unterziehen. Hier könnte Apple der Displaybauart der neueren iMacs folgen, die dünner sind und weniger spiegeln.

Ebenfalls ausständig ist ein Update der Macbook-Pro-Linie, die ähnlich dem neuen Macbook Air vermutlich nur unter der Oberfläche stattfinden wird. Da sowohl das Air als auch die iMacs nun mit den stromsparenden Haswell-Prozessoren ausgestattet sind, sollte auch die Macbook-Pro Linie von einem derartigen Update profitieren. Ob Apple alle Neuerungen in dem für 22. Oktober geplanten Event vorstellen wird oder noch eine Präsentation einschiebt, bleibt abzuwarten. Im Vorjahr stellte Apple aber ebenfalls die iPads mit dem neuen dünnen iMac vor.