© Nikola

Produkte
06/10/2020

Nikola E-Pick-up mit Brennstoffzelle kann vorbestellt werden

Mit dem E-Pick-up mit Brennstoffzelle will das US-Start-up Teslas Cybertruck und dem Ford F-150 Konkurrenz machen.

Das US-Start-up Nikola Motor Company wird ab Ende Juni Vorbestellungen für seinen im Februar vorgestellten Pick-up Badger entgegennehmen. Das teilte Unternehmensgründer Trevor Milton vor kurzem auf Twitter mit:

Der Truck wird mit Brennstoffzellentechnologie betrieben, das heißt er wird mit Wasserstoff betankt. Eine Brennstoffzelle wandelt dann Wasserstoff in Elektrizität um. Die Reichweite gibt Nikola mit 965 Kilometer an, in Kombination mit einem voll geladenen Akku.

Betrieben werden kann der Wagen sowohl als Brennstoffzellen-/Batterie-Fahrzeug als auch als rein elektrisches Fahrzeug. Der Akku des Badgers soll eine Reichweite von etwas mehr als 480 Kilometer erzielen, wenn die Brennstoffzelle nicht genutzt wird.

Konkurrenz für den Cybertruck

Mit dem Badger will Nikola Ford und Tesla Konkurrenz machen, die ebenfalls elektrische Pick-ups angekündigt haben. Wann der Badger tatsächlich auf den Markt kommen wird, ist nicht bekannt. Nikola wird ihn auch nicht selber bauen, sondern - wie Techcrunch berichtet - von einem Auftragsfertiger herstellen lassen.

Marktwert von 26 Milliarden Dollar

Das Unternehmen ist seit Anfang Juni an der New Yorker Nasdaq gelistet und plant, auch bald mit einem Elektro-Sattelschlepper auf Wasserstoffbasis auf den Markt zu kommen. Die Aktie legte seit dem Börsenstart stark zu. Der Marktwert des Unternehmens liegt mittlerweile bei mehr als 28 Milliarden Dollar.