© Nikola Motor Company

Produkte
02/11/2020

Nikola präsentiert Elektro-Pick-up mit Brennstoffzelle

Das US-Start-up Nikola macht mit einem Pick-up mit fast 1000 Kilometer Reichweite Teslas Cybertruck Konkurrenz.

Das auf umweltschonende Sattelschlepper spezialisierte Unternehmen Nikola steigt in den Markt für Pick-ups ein. Am Montag präsentierte Nikola den Truck Badger.

Der Truck wird mit Brennstoffzellentechnologie betrieben, das heißt er wird mit Wasserstoff betankt. Eine Brennstoffzelle wandelt dann Wasserstoff in Elektrizität um. Die Reichweite gibt Nikola mit 965 Kilometer an, in Kombination mit einem voll geladenen Akku.

Betrieben werden kann der Wagen sowohl als Brennstoffzellen-/Batterie-Fahrzeug als auch als rein elektrisches Fahrzeug. Der Akku des Badgers soll eine Reichweite von etwas mehr als 480 Kilometer erzielen, wenn die Brennstoffzelle nicht genutzt wird. Der Fahrer kann per Knopfdruck auswählen, ob er rein elektrisch oder mit Brennstoffzelle und Akku fahren will.

Die Spitzenleistung des Badger gibt Nikola mit 906 PS an, in 2,9 Sekunden soll er von 0 auf 100 km/h beschleunigen können. Die Dauerleistung wird mit 455 PS beziffert. Er soll eine Anhängelast von mehr als 8.000 Kilogramm bewältigen können. 5 Personen haben im Innenraum Platz.

Man habe bereits seit Jahren an einem Pick-up gearbeitet, wird Unternehmensgründer Trevor Milton in einer Aussendung zitiert. Der Markt sei nun reif für einen Truck, der einen vollen Arbeitstag bewältigen könne, ohne dass ihm die Energie ausgehe.

Mit dem Wagen tritt der Hersteller in Konkurrenz zu Rivian, Ford, Generals Motors und Tesla, die ebenfalls elektrische Pick-ups angekündigt haben. Erste Fahrzeuge sollen laut Nikola im September 2020 zu sehen sein. Ein Preis wurde noch nicht genannt.