Produkte
12/16/2018

Nintendo stellt Produktion von Mini-Konsolen ein

Wie ein Nintendo-Manager erklärte, werden nur noch Restbestände der Mini-Konsolen NES und SNES verkauft.

Obwohl sich die Mini-Versionen des NES und des SNES allen Anzeichen nach gut verkaufen, will Nintendo keine neuen Geräte mehr produzieren. Wie Nintendo-USA-Chef Reggie Fils-Aime in einem Interview mit Hollywood Reporter erklärte, sollen die Geräte „weg“ sein, wenn die aktuellen Bestände verkauft sind.

Den Gamern, die auf eine Mini-Version des legendären Nintendo 64 hoffen, erteilt Fils-Aime ebenfalls eine Absage: SNES und NES sei alles, was im Classic-Programm geplant ist. Dieser Schritt kommt nicht völlig überraschend, da der N64 ein gutes Stück komplexer war, als seine Vorgänger. Der Nintendo-Manager schloss ebenfalls aus, dass noch weitere Spiele für das Mini NES und SNES kommen.

Gamer, die sich dann in das Retro-Erlebnis stürzen wollen, müssen das über die Online-Funktion von Nintendos aktueller Konsole Switch tun. Dies sehe der Konzern als den künftigen Hauptweg für Gamer, die Retro-Spiele zu spielen.

Hierzulande noch erhältlich

In Österreich listen zahlreiche Händler noch sowohl das Mini NES als auch das SNES als lagernd, wie ein Blick auf Preisvergleichsportale zeigt. Sollten sich die Aussagen von Fils-Aime bewahrheiten ist davon auszugehen, dass die Konsolen auch hierzulande bald vergriffen und nicht mehr lieferbar sein könnten.