FILES-BRITAIN-FRANCE-US-PROBE-APPLE

© APA/AFP/Jack Taylor/JACK TAYLOR / JACK TAYLOR

Produkte
10/03/2019

So wird das iPhone SE2 aussehen

Die Hinweise verdichten sich, dass Apple im Frühjahr 2020 eine günstigere kleinere Variante zum iPhone 11 präsentiert.

Nach der iPhone-11-Präsentation ist vor der nächsten iPhone-Präsentation. Und die könnte früher stattfinden als gedacht. Denn schon im Frühling dürfte Apple mit einem Nachfolger zum äußerst populären iPhone SE aufwarten. Schon lange war darüber spekuliert worden, ob die Apple-Strategie ein iPhone SE2 vorsieht. Derzeit fungiert das vor zwei Jahren präsentierte iPhone 8 als günstiges Einsteigermodell. Das iPhone SE2 könnte dieses mit aktualisierter Hardware ablösen.

iPhone SE kommt Anfang 2020

Der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo rechnet fix damit, dass das iPhone SE bereits im ersten Jahresquartal 2020 auf den Markt kommt. Wie schon beim Original-iPhone-SE, welches das Gehäuse des iPhone 5 mit leistungsstarken Komponenten aus dem gerade vorgestellten iPhone 6s verband, wird Apple laut Kuo das Gehäuse des iPhone 8 wiederverwerten.

Für das iPhone SE2 sollen aber moderne Hardwarekomponenten aus dem iPhone 11 übernommen werden, wie etwa der leistungsstarke A13-Chip und 3 GB Speicher. Der kleinere Formfaktor - das Display des iPhone 8 ist 4,7 Zoll groß - könnte die Apple-User ansprechen, die sich ein kleineres Gerät wünschen, sich das teure Pro-Modell aber nicht leisten können. Bekannterweise hat Apple das günstigere iPhone 11 bisher nur als 6,1-Zoll-Variante im Programm, was viele eingefleischte Apple-Fans als unhandlich empfinden.

Günstige Alternative

Um Kosten zu sparen und das iPhone SE günstiger als aktuell das iPhone 8 anzubieten, könnte Apple auf der Vorderseite auf FaceID verzichten und weiterhin auf Home Button und Fingerprint-Sensor setzen. Das wäre die selbe Strategie, die Apple auch bei seinen iPad-Modellen verfolgt. Inwiefern Kunden Abstriche bei den Kameras machen müssen, wird sich ebenfalls erst zeigen. Das iPhone SE2 sieht der Analyst aber als starken Umsatztreiber für Apple im Jahr 2020. Er rechnet mit 30 bis 40 Millionen Geräte bis Jahresende.