© Screenshot/Ben Geskin/Twitter

Produkte
10/02/2019

Erste Konzeptbilder zeigen, wie das iPhone 12 aussehen könnte

Concept Designer Gen Geskin hat anhand vertrauenswürdiger Prognosen erste Renderingbilder des 2020er-iPhones erstellt.

Wie schnelllebig die Technologiebranche sein kann, zeigen erste Gerüchte und Prognosen über das nächste iPhone. Vor wenigen Wochen hat Apple sein iPhone 11 herausgebracht und schon wurden erste Konzeptbilder von nächsten Modell, dass im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll, veröffentlicht.

Das aktuelle iPhone 11 wurde gemeinsam mit dem iPhone XR und die OLED-Modelle mit 5,8 und 6,5 Zoll vor rund zwei Wochen eingeführt. Damit wurde auch der Startschuss für Gerüchte zum nächsten Modell gesetzt. Der Apple-Analyst Ming Chi Kuo - eine vertrauenswürdige Quelle - gab daraufhin eine Prognose zum neuen Design ab – futurezone hat berichtet. Er prognostizierte, dass das Handy unter anderem wieder einen Metallrahmen erhalten würde, so wie es bei Modell 4 der Fall war.

Kleinerer Sensor für Face ID

Das 2020er iPhone soll laut Kuo aber auch einen wesentlichen kleineren Sensor für die Face ID haben. Die kleinere TrueDepth-Kamera auf der Vorderseite werde zudem einen kleineren Notch ermöglichen. Der Konzern soll an einer Technologie arbeiten, die es ermöglicht, die Frontkamera zudem unterhalb des Screens einzubauen. Der Notch könnte somit Geschichte werden und ein All-Screen-Design möglich.

Concept Designer Ben Geskin hat sich an Kuos Prognosen gehalten und erste Renderingbilder zum 2020er-iPhone erstellt. Der Metallrahmen ist flach, das Display ohne auffälligen Notch. Das Drei-Kamera-System auf der Rückseite könnte außerdem durchaus bestehen bleiben.