Symbolbild

© APA - Austria Presse Agentur

Produkte
03/18/2020

Überwachungskameras sollen Corona-Erkrankte automatisch erkennen

Wer eine erhöhte Temperatur aufweist, wird vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus gewarnt.

Fieber ist eines der ersten Symptome bei einer Corona-Erkrankung. Um eine erhöhte Körpertemperatur früh erkennen zu können, hat die texanische Tech-Firma Athena Security ein thermisches Kamerasystem entwickelt, das Corona-Erkrankte aus einer Masse auslesen soll.

Mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) soll die Kamera Fieber erkennen können. Bei Verdacht auf eine Infektion, also bei einer Körpertemperatur außerhalb der Norm, schickt das System eine Warnung aus.

Bedrohung frühzeitig erkennen

Laut dem Unternehmen könnte das System unter anderem in Schulen, Lebensmittelgeschäften, Krankenhäusern oder Wahlkabinen eingesetzt werden. Das Produkt soll in den kommenden Wochen zudem Regierungsbehörden, Flughäfen und Fortune 500-Firmen bereitgestellt werden. 

Unser Fiebererkennungs-Covid19-Screening-System ist neben unserem Waffenerkennungs-System nun Teil unserer Plattform und wird direkt mit Ihrem aktuellen Sicherheits-Kamerasystem verbunden, um eine schnelle, akkurate Bedrohungserkennung zu liefern“, heißt es auf der Athena-Website. 

Mit dem Waffenerkennungs-System meint das Unternehmen eine hauseigene Software, die angeblich Waffen und Messer in Videofeeds erkennen soll und Warnungen über eine App oder dem jeweiligen Sicherheitssystem ausschicken kann.

Messung in Augen

Nachdem die KI eine Person analysiert hat, wird die Temperatur der Augen gemessen, denn so lassen sich laut Unternehmen akkuratere Messungen erzielen, wie Athena Security gegenüber Vice verkündet hatDie jeweilige Person kann bei Verdacht in Folge schon früh dazu aufgerufen werden, sich in Selbstisolation zu begeben.

Das Unternehmen versichert, dass es sich bei dem System nicht um eine Gesichtserkennungs-Software handelt. Die Ergebnisse können über eine App oder den Webbrowser verschickt werden. Laut Athena Security soll das System eine Genauigkeit innerhalb eines halben Grads aufweisen.