© REUTERS / WONG CAMPION

Produkte
05/29/2019

Verwirrung um Start von Huaweis Android-Alternative HongMeng

Huaweis Betriebssystem HongMeng soll entgegen einer Aussage eines Managers nun doch nicht im Juni kommen.

Der Handelsstreit zwischen Huawei und den USA bzw. US-Präsident Donald Trump zwingt das chinesische Unternehmen, Abstand von Googles Android zu nehmen. Unter anderem plant Huawei, ein eigenes mobiles Betriebssystem zu veröffentlichen. Der Codename des Projekts lautet HongMeng

Um das Startdatum der Software, herrscht aktuell aber offenbar interne Verwirrung. So hat Techradar am Montag erfahren, dass das System bereits im Juni global ausgeliefert werden soll (die futurezone hat berichtet). „Huawei wusste, dass das passieren wird und hat sich vorbereitet. Das Betriebssystem war schon im Jänner 2018 fertig und unser Plan B“, wird der Manager zitiert.

Diese Information war aber offenbar nicht korrekt. So kontaktierte das chinesische Unternehmen Techradar und gab an, dass es interne Verwirrung um den Start gibt. HongMeng wird demnach nicht im Juni starten.  

Stattdessen soll das Betriebssystem erst Ende des Jahre in China und kommendes Jahr international ausgeliefert werden. Das entspricht auch den Aussagen von Richard Yu, Huaweis Chef der Consumer-Sparte, von vergangener Woche.

Details zu HongMeng

Eine undurchsichtige Informationslage zu HongMeng herrscht nicht nur Huawei-intern. Auch generell ist über das System noch relativ wenig bekannt. Angeblich soll die Software mit Android-Apps kompatibel sein. Anstatt über Googles App-Store soll man sie jedoch über einen eigenen Huawei-Store herunterladen. Einschränkungen müssen Kunden aber voraussichtlich auch hier in Kauf nehmen, da Software von US-Anbietern wie Facebook bzw. Instagram und WhatsApp fehlen.

Aktuell läuft noch eine Schonfrist für das chinesische Unternehmen. Vollständig in Kraft treten soll die Handelsblockade am 19. August. Vorausgesetzt, es kann davor keine anderweitige Einigung zwischen dem Unternehmen und den USA erzielt werden.