© Vivo

Produkte
12/13/2018

Neues Vivo-Smartphone: Kein Notch, keine Selfie-Kamera, dafür zwei Displays

Durch den zweiten Screen wird die Selfie-Kamera obsolet. Der Hauptbildschirm kommt daher ohne Notch aus.

Um den unbeliebten Notch umgehen zu können, experimentieren die Smartphone-Hersteller mit allerlei neuer Funktionen und Designs. Während manche auf ausfahrbare Rückseiten und Selfie-Kameras setzen, versuchen etwa Huawei und Samsung die Selfie-Kamera in einem kleinen Loch im Display unterzubringen.

Was der chinesische Smartphone-Hersteller Nubia vorgemacht hat, versucht nun Vivo zu übertreffen: Ein zweiter Bildschirm auf der Rückseite der Geräte soll eine Selfie-Kamera obsolet machen und daher auch den Notch.

Im Gegensatz zum Nubia X verfügt das Vivo Nex Dual Display über einen wesentlich leistungsstärkeren Zweit-Screen. Es handelt sich dabei um ein touchfähiges 5,49 Zoll großes AMOLED-Display, das mit 1080 x 1920 Pixel auflöst. Der Verzicht auf die Selfie-Kamera ermöglicht ein symmetrisches Hauptdisplay ohne Einkerbungen.

Will man ein Selfie aufnehmen, dreht man das Smartphone einfach um. Ein Vorteil dabei ist, dass die Selbstportraits nicht mit einer abgeschwächten Frontkamera sondern mit der stärkeren Hauptkamera aufgenommen werden. Bei Dunkelheit leuchtet der LED-Ring um die drei Kameralinsen und soll auf diese Weise ein angenehmes Ambiente erzeugen.

Zweit-Screen als Controller

Abgesehen vom Selfie-Einsatz hat Vivo bei der Präsentation noch weitere Anwendungsmöglichkeiten für den Zweitbildschirm gezeigt. So könnte der rückwertige Touchscreen als zusätzlicher Controller bei Videospielen eingesetzt werden.

Ob es tatsächlich brauchbare Anwendungsszenarien für einen zweiten Screen gibt, wird sich zeigen. Zumal müssten auch die App-Entwickler davon überzeugt werden, den zweiten Bildschirm bei der Entwicklung von Apps entsprechend zu berücksichtigen.

Die Hauptkamera setzt auf drei Linsen. Eine davon löst mit 12 MP auf, die zweite verfügt über einen Tiefensensor und löst mit zwei MP auf. Bei der dritten Kamera handelt es sich um eine Time-of-Flight-3D-Kamera.

High-End-Ausstattung

Neben dem aufsehenerregenden Dual-Display verfügt das Vivo Nex über eine High-End-Ausstattung: Das OLED-Hauptdisplay misst 6,39 Zoll und löst mit 1080x2340 Pixel auf. Es kommen ein Qualcomm Snapdragon 845 Prozessor, 10 GB RAM und 128 GB Speicherplatz zum Einsatz. Als Betriebssystem setzt Vivo auf Android 9.0.

Auf dem chinesischen Markt wird das Vivo Nex Dual Display ab 29. Dezember verkauft. Es kostet umgerechnet rund 640 Euro.