© Volkswagen AG

Produkte

VW zeigt Prototyp von gruseligem Laderoboter für Elektroautos

VW hat sein Konzept für mobile Laderoboter Realität werden lassen. Der Autobauer stellte einen Prototypen für vollautonomes Laden vor. Per App oder die Assistenzsysteme soll man den Roboter rufen können. Damit entfällt die Suche nach einer freien Ladestation. 

Für das Präsentations-Video hat man sich allerdings beim Soundtrack von Terminator bedient, was den Roboter mit Kulleraugen und eigentlich freundlichem Gesicht ein wenig gruselig erscheinen lässt. Zudem scheint der Roboter Laute von sich zu geben, die an R2D2 aus Star Wars erinnern:

Im Einsatz soll der Laderoboter den gesamten Ladeprozess eigenständig und ohne menschliches Zutun durchführen. Er soll die Ladeklappe öffnen, den Stecker anschließen und wieder entkoppeln.

Dafür schleppt er einen mobilen Energiespeicher zum Auto. Nachdem das Fahrzeug erfolgreich damit verbunden wurde und lädt, kann sich der Roboter weiterer Kundschaft widmen. Nachdem der Ladevorgang beendet wurde, wird der Energiespeicher vom Roboter wieder abgeholt.

Infrastruktur aufbauen 

Der Laderoboter soll neben der flexiblen Schnellladesäule eine besserer Infrastruktur aufbauen. Die Ladesäule soll 2021 auf den Markt kommen. Sie ist so kompakt konstruiert, dass sie möglichst unkompliziert aufgebaut werden kann, wenn noch keine feste Ladeinfrastruktur vorhanden ist.

Der Laderoboter soll nun weiterentwickelt werden und könnte als Ergänzung dazu dienen. Er kann Fahrzeuge mit maximal 50 kW Schnellladen. Die mobilen Energiespeicher haben jeweils eine Kapazität von 25 kWh. Damit könnte man das Laden in Parkgaragen, etwa am Arbeitsplatz oder zu Hause, erleichtern.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!