Produkte
04.02.2019

Wie die Apple Watch einem 67-Jährigen das Leben rettete

Ein Norweger, der stark blutend und bewusstlos von Einsatzkräften aufgefunden wurde, verdankt der Uhr seine Rettung.

In Norwegen konnte ein bewusstloser und stark blutender Mann aus seinem Eigenheim gerettet werden, weil die Apple Watch nach dem offensichtlichen Sturz Alarm schlug. Der 67-Jährige wurde von Einsatzkräften in seinem Badezimmer entdeckt, nachdem die Uhr die Rettung verständigt hatte. Die neueste Version der Apple Watch ist mit einem Sturz-Sensor ausgestattet, der einen unkontrollierten Sturz von Personen erkennt. Reagiert die Person nicht auf einen entsprechenden Hinweis, wird die Rettung alarmiert.

Sturz in der Nacht

Einem norwegischen Bericht zufolge passierte der Sturz mitten in der Nacht. Warum der Mann ohnmächtig wurde, wird derzeit im Krankenhaus untersucht. Angehörige des Mannes, aber auch die Ärzte gehen davon aus, dass der Sturz des allein lebenden Mannes schwere bis lebensgefährliche Folgen nach sich ziehen hätte können, wäre dieser länger unentdeckt geblieben. Die Funktion ist Teil eines Updates, das Apple erst im Dezember bei seiner Apple Watch Series 4 freigeschaltet hatte.

Neben dem Sturz-Sensor wurde in den USA auch die EKG-Funktion freigeschaltet, die in Europa aber noch auf eine Zulassung wartet. Damit kann ein unregelmäßiger Herzrhythmus erkannt werden, der auf ernsthafte Erkrankungen wie etwa Vorhofflimmern hindeuten kann. Kurz nach dem Update gab es bereits erste Berichte, dass Menschen damit das Leben gerettet werden konnte. Auch die Vorgängerversion sorgte durch eine Warnung aufgrund zu hohen Pulses dafür, dass etwa ein junges Mädchen rechtzeitig ein Krankenhaus aufsuchte.