Produkte
28.09.2018

Zeiss bringt seine erste Vollformat-Digitalkamera

Die Kamera hat 512 GB internen Speicher sowie Adobes Photoshop Lightroom integriert.

Nach der Canon EOS R, den Nikon-Kameras Z6 und Z7 sowie Sonys A7-Serie und Panasonics Lumix S1 und S1R hat nun auch Zeiss eine neue Vollformat-Kamera präsentiert. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Systemkamera, bei der die Objekte getauscht werden können, sondern um eine Kompaktkamera mit einem fixen Objektiv. So gesehen ist die ZX1 von Zeiss mit der Sony RX1 und Leica Q vergleichbar.

3 slides, created on 28/Sep/2018 - 10:54:33

1/3

Nach einigen Spezialkameras für Sportler, Jäger und Naturfotografen ist die Zeiss ZX1 die erste herkömmliche Digitalkamera des Unternehmens. Sie hat ein neu designtes 35 mm f/2 Distagon Objektiv mit Autofokus verbaut, das mit einem eigens von Zeiss entwickelten 37,4-Megapixel-Vollformatsensor abgestimmt ist.

Kamera ohne SD-Karte, aber mit Photoshop

Die Zeiss-Vollformatkamera hat Adobe Photoshop Lightroom CC integriert. Mithilfe der Software können RAW-Bilddateien direkt auf der Kamera - am 4,3 Zoll großen Touchdisplay - bearbeitet werden.

Die ZX1 verfügt über 512 GB internen Speicher, WLAN- und Bluetooth-Schnittstelle sowie einen Port für USB-C. Software-Updates erhält die Kamera "over the air". Ein Einschub für eine SD-Karte ist nicht vorhanden.

Preis und Marktstart

Der Marktstart der ZX1 ist für Anfang 2019 angesetzt. Über den Preis hat Zeiss im Rahmen der Präsentation bei der Photokina kein Wort verloren. Die vergleichbaren Vollformat-Kompaktkameras von Sony und Leica kosten 2500 beziehungsweise 4190 Euro.