Giving A Vaccine

© Getty Images / FatCamera/Istockphoto

Science

EMA gibt grünes Licht für die Kinderimpfung

Die Corona-Zahlen steigen und steigen. Viele Eltern warten auf einen Impfstoff für Kinder. Jetzt ist es soweit. Die Expert*innen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) haben den Corona-Impfstoff von BionTech und Pfizer für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren zugelassen.

Der zuständige EMA-Ausschuss empfahl am Donnerstag eine Erweiterung der Zulassung. Bisher war der Impfstoff nur für Personen ab 12 Jahren zugelassen. Die finale Entscheidung muss noch von der Europäischen Kommission gefällt werden. Dies gilt aber als Formsache. Damit ist eine baldige Empfehlung des Nationalen Impfgremiums (NIG) in Österreich zu erwarten.

FILE PHOTO: Exterior of EMA, European Medicines Agency is seen in Amsterdam

Die EMA ist für die Beurteilung und Überwachung von Arzneimitteln im EU-Raum zuständig

Die Bewertung der Daten zu Risiken und Effektivität des Biontech/Pfizer-Impfstoffs bei 5- bis 11-Jährigen ist nach zwei Monaten abgeschlossen. An der Studie nahmen knapp 2.300 Kinder teil. Laut dem Hersteller beträgt die Wirksamkeit 91 ProzentBisher seien keine schweren Nebenwirkungen festgestellt worden, allenfalls milde Reaktionen wie Fieber, Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit oder Kopfschmerzen.

Berichten zufolge, rechnet das Gesundheitsministerium gegen Ende dieses Jahres mit den ersten verfügbaren Impfstoffdosen für Kinder. Diese sollen von der Art des Impfstoffs derselbe sein, nur sei der Impfstoff in einer weniger konzentrierten Impflösung, auch das Lösungsmittel sei anders, so Volker Strenger, Kinder- und Jugendfacharzt an der Med Uni Graz gegenüber orf.at.

Bisher nur "Off-Label"

In Österreich hat es bisher nur die Möglichkeit gegeben, Kinder "Off-Label" zu impfen, also ohne Zulassung. Kinder erhalten dabei ein Drittel einer Erwachsenendosis.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare