© University of Colorado

Science

ISS bekommt Weltraumkühlschrank

Astronauten werden mit kulinarischen Genüssen nicht gerade verwöhnt. Üblicherweise saugen sie ihr Abendessen aus Plastikbeuteln oder nehmen gefriergetrocknete Snacks zu sich, da frischen Lebensmitteln die notwendige Haltbarkeit fehlt. Ein an der University of Colorado in Boulder (UCB) entwickeltes Kühlsystems soll das ändern, berichtet engadget.

Das Freezer Refrigerator Incubator Device for Galley and Experimentation (FRIDGE) genannte System ist gerade einmal so groß wie ein Mikrowelle und soll von der Erde gelieferte Mahlzeiten und die Ernte aus dem Hydrokulturgarten der Raumstation frisch halten. Eine erste Lieferung frischer Lebensmittel ist auch schon auf der ISS eingelangt.

Keine rotierenden Teile

In dem Kühlschrank gebe es keine rotierenden Teile oder Lüfter. Das sei für die Zuverlässigkeit des Systems sehr wichtig, sagte der Forscher Robby Aaron. Ein normaler Kühlschrank auf der Erde werde auf der Rückseite heiß. Im Weltraum dürfe das nicht passieren, da warme Luft in der Schwerelosigkeit nicht aufsteige und so zu Überhitzung führen könne. Bei dem Weltraumkühlschrank wird die Abwärme über ein Wasserkühlsystem abgeleitet.

Die NASA bringt 8 der Geräte auf der ISS zum Einsatz. Neben dem Frischhalten von Lebensmitteln kommen sie auch zur Kühlung temperaturempfindlicher Testmaterialien zum Einsatz.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!