FILE PHOTO: Handout file photo of astronaut and Lunar Module pilot Buzz Aldrin pictured during the Apollo 11 extravehicular activity on the moon

© REUTERS / NASA

Science

Japan will Menschen auf den Mond bringen

Japan will in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts eigene Astronauten zum Mond schicken. Das sieht ein überarbeiteter Basisplan zur Weltraumforschung vor, wie der japanische Fernsehsender NHK nach Beratungen des zuständigen Strategiezentrums am Sitz von Ministerpräsident Fumio Kishida berichtete.

"In der zweiten Hälfte der 2020er Jahre wollen wir die Mondlandung japanischer Astronauten realisieren", erklärte Kishida und konkretisierte damit die bereits seit längerem bestehenden Pläne für die Erforschung des Mondes.

Japan beteiligt sich auch an der "Artemis"-Mission der USA und will Ausrüstung für eine Mondstation und Transportgefährte für die Mondoberfläche entwickeln.

Treibstoff direkt am Mond erzeugen

Die asiatische Hightech-Nation hatte sich zuvor schon zum Ziel gemacht, künftig Wasserstoff als Treibstoff zu verwenden, den die Japaner aus den Eisvorkommen des Mondes gewinnen wollen. So soll um 2035 eine Treibstofffabrik am Südpol des Mondes errichtet werden.

Ziel ist nach früheren Angaben der japanischen Raumfahrtagentur Jaxa, damit ein wiederverwendbares Raumschiff zu versorgen. Auch soll damit in Zukunft ein Transportfahrzeug auf dem Mond angetrieben werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare