© AP / ap

Science
08/04/2019

Konstruktion von weltweit größtem Teleskop schreitet voran

Der zweite von sieben Spiegeln des Giant Magellan Telescope wurde fertiggestellt.

Das weltweit größte Teleskop ist einen Schritt näher an der Fertigstellung. Im Juli hat das Team des Giant Magellan Telescope (GMT) das zweite von insgesamt sieben Primärspiegelsegmenten fertiggestellt. Standort des GMT ist das Las-Campanas-Observatorium im Hochland von Chile

In fertigem Zustand soll das GMT zehnmal klarere Bilder liefern als das Hubble-Weltraumteleskop. Es soll Forschern dann unter anderem bei der Suche nach erdähnlichen Planten bzw. möglichen Anzeichen von Leben im Universum helfen. Das Gewicht des GMT wird auf 1600 Tonnen geschätzt. Die sieben Spiegel sollen zu einer Gesamtauflösung von 24,5 Metern Durchmesser kombiniert werden.

Komplexer Bau

Mit der Fertigstellung des GMT wird aktuell im Jahr 2027 gerechnet. Die Konstruktion dauert aufgrund der Komplexität der Spiegel so lange. Jedes Primärsegment muss extrem exakt gekrümmt sein. Dank einer komplizierten Wabenform ist das Glas größtenteils hohl, damit es leichter kühlbar ist.

Die Baukosten wurden auf eine Milliarde US-Dollar geschätzt. Die Projektführung haben die USA. Partnerländer sind Australien, Brasilien und Südkorea. Chile wurde als Bauort gewählt, wegen des freien Himmels und trockenen Klimas in der Wüste.

Thirty Meter Telescope

Bis zur Fertigstellung könnte das GMT jedoch bereits den Titel weltweit größtes Teleskop verloren haben. So wird auf Hawaii aktuell das Thirty Meter Telescope gebaut, das - wie der Name verrät - einen Spiegel mit 30 Metern Durchmesser (Auflösung) haben soll. Das Projekt hat sich aufgrund von Protesten von polynesischen Ureinwohnern zuletzt verzögert.