Science
18.04.2018

Meteorit könnte von einem verlorenen Planeten stammen

Diamanten in einem auf der Erde gefundenen Meteoriten deuten darauf hin, dass er Teil eines zerstörten Planeten war.

2008 schlug in der nubischen Wüste ein Meteorit ein. Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat jetzt eine Abhandlung veröffentlicht, wonach der Gesteinsbrocken Hinweise auf die frühe Entstehungsphase unseres Sonnensystems liefern könnte, berichtet Popular Mechanics.

Der Schlüssel zu den neuen Erkenntnissen sind Diamanten, sie im Meteorit gefunden wurden. Diese Diamanten formen sich bei einem Druck von 20 Gigapascal. Spuren von Graphit deuten zudem darauf hin, dass es früher noch mehr Diamanten gab, die beim Zusammenstoß von Himmelskörpern geschmolzen und zu Graphit erstarrt sind.

Großer Protoplanet

Aufgrund dessen haben die Wissenschaftler berechnet, dass der Meteorit von einem Protoplaneten stammen könnte. Das Besondere daran: Die Größe des Protoplaneten soll zwischen der von Merkur und Mars sein. Bisher hatte man angenommen, dass Protoplaneten, die ein frühes Entwicklungsstadium von Planeten sind, maximal so groß sind wie der Zwergplanet Ceres sind. Ceres hat nur in etwa 1/6 des Durchmessers von Merkur.

Die Forscher vermuten, dass dieser Protoplanet seinen Ursprung im äußeren Sonnensystem hatte und ins innere Sonnensystem gewandert ist. Dort wurde er bei Kollisionen zerstört. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass es sich dabei um denselben Protoplaneten handelt, der mit der Erde zusammengestoßen ist um den Mond zu formen.

Die Wissenschaftler sind trotzdem begeistert von diesen Erkenntnissen. Der Meteorit ist ein Fragment von einem verlorenen Planeten. Damit könnte neues Wissen über die frühe Entstehungsphase unseres Sonnensystems gewonnen werden.