© Screenshot/NASA/JPL

Science
04/30/2020

NASA enthüllt Namen für Mars-Drohne mit eindrucksvollem Video

Der kleine Helikopter soll 2021 auf dem Mars landen und roten Planeten aus der Vogelperspektive erforschen.

Der Mini-Hubschrauber, den die US-Raumfahrtbehörde NASA im Sommer zum Mars schicken will, ist auf den Namen „Ingenuity“ (Einfallsreichtum) getauft worden. Eine Oberstufenschülerin aus dem US-Bundesstaat Alabama habe den Namen vorgeschlagen und ihre Idee sei aus rund 28.000 Einreichungen ausgewählt worden, teilte die NASA am Mittwoch mit.

Der Hubschrauber soll an Bord des Rovers „Perseverance“ (Durchhaltevermögen) im Juli oder August zu dem roten Planeten aufbrechen. Ins All bringen wird die beiden Forschungsgeräte eine Atlas V Rakete. Im Februar 2021 sollen der Rover sowie der Helikopter auf dem Mars in der Nähe des Jezero-Kraters landen.

Mars aus der Vogelperspektive

Die NASA-Wissenschaftler erhoffen sich davon eine Vogelperspektive auf den Mars. Außerdem können mit der kleinen Drohne auch Landschaften erkundet werden, die für einen fahrbaren Rover unzugänglich sind. Die NASA zählt hier beispielsweise Felsformationen, Höhlen und steile Krater auf. 

Damit er mit der dünnen Atmosphäre des Planeten klarkommt, wiegt der Hubschrauber nur knapp 1,8 Kilogramm. Er hat einen Rumpf von der Größe eines Softballs, und seine Rotorblätter sollen sich mit 3.000 Umdrehungen pro Minute rund zehnmal schneller drehen als bei einem Helikopter auf der Erde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.