Das künstlerische Design-Konzept zeigt Mars 2020

© NASA/JPL-Caltech

Science
12/16/2019

Wie der neue Mars Rover nach Leben suchen wird

Der neue Mars 2020 Rover der NASA wird ab 2021 die Mars-Oberfläche nach Spuren von Leben absuchen.

Die NASA bereitet sich derzeit auf die neue Mars Mission vor. Im nächsten Sommer soll der vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) gebaute Rover Mars 2020 zum Roten Planeten aufbrechen und dort gemeinsam mit Curiosity nach Leben suchen. Obwohl sich die beiden Rover ähnlich sehen, wurde Mars 2020 mit deutlich besserer Technik ausgestattet.

Der Rover soll im Jezero Krater, einem von Wasser geformten Delta, nach Leben suchen, teilte die NASA mit. Der Krater hat Mineralvorkommen, wie Daten des Mars Reconnaissance Orbiters zeigen. Aus diesen Vorkommen könnten Fossilien zutage gefördert werden. Mars 2020 soll dort Biosignaturen suchen und Gesteinsproben entnehmen, die später auf der Erde untersucht werden sollen. Wie die Proben ihren Weg ins Labor finden, wird derzeit mit der ESA ausgetüftelt. Möglicherweise könnten sie in einer Kapsel zurückfliegen, die wie Darth Vaders Helm aussieht.

3,6 Milliarden Jahre alte Landformationen

"Der Landeplatz im Jezero Krater bietet ein aus geologischer Sicht reiches Terrain. Dort gibt es Landformationen, die bis zu 3,6 Milliarden Jahre alt sind und möglicherweise Fragen zu planetarer Evolution und Astrobiologie beantworten können", sagt Thomas Zurbuchen vom Direktorat für wissenschaftliche Missionen der NASA. Für die Landung 2021 wurde ein völlig neues System entwickelt, Terrain Relative Navigation (TRN). Der Computer an Bord scannt vor der Landung den Boden, um gefährliche Hindernisse zu vermeiden. 

Fossilien untersuchen

Um den Krater zu untersuchen wurde der Roboter-Arm, der auch bei Curiosity verbaut wurde, leistungsstärker gemacht. Er wiegt 45 Kilogramm (Curiositys Arm wiegt 30 kg) und ist mit einem verbesserten Bohrer ausgestattet, der Steine aufbrechen kann, anstatt sie zu pulverisieren. Das ist entscheidend, um Fossilien, sogenannte Stromatolithen zu finden. "[Curiosity] würde die Stromatolithen einfach zermahlen und mitteilen, dass es sich um Karbonit handelt", sagte JLP-Forscher Ashwin Vasavada gegenüber Space.com.

Zudem wurden 23 Kameras verbaut, von denen die meisten Farbbilder erstellen können. Curiosity besitzt 17 Kameras, allerdings sind nur vier davon für Farbaufnahmen geeignet. Mars 2020 wird zudem zwei Mikrofone bekommen, die den Sound der Landung und der Marswinde aufnehmen sollen. Die neue Mastcam-Z kann 3D-Aufnahmen, hochauflösende Fotos und  Videos aufnehmen und zoomen.

Mars 2020 ist eine verbesserte Version von Curiosity

Das sind die neuen Features von Mars 2020.

Zeitersparnis

Die Mars Rover bewegen sich nicht selbstständig fort, sondern jeder Schritt wird von einem Team aus Wissenschaftlern geplant und an den Rover übermittelt. Um Curiosity diesen Plan zu übermitteln, braucht das Team täglich sieben Stunden.

Mars 2020 soll nun ein verbessertes Smart-System erhalten und so eigenständig Wege planen können. Durch das autonome Fahren soll der neue Rover fünfmal schneller arbeiten als Curiosity. Damit soll die tägliche Steuerung durch Menschen auf täglich fünf Stunden reduziert werden. Obwohl er nicht schneller fahren kann als sein Vorgänger, kann er so mehr Strecke gut machen, bevor das NASA-Team eingreifen muss.