© Eliot Herman/EarthSky

Science

Sonde fotografiert Treffen von Jupiter und Saturn vom Mond aus

Während der Blick auf die sogenannte Konjunktion von Jupiter und Saturn hierzulande durch die tagelange Nebel- und Wolkendecke vermasselt wurden, sorgte das seltene Himmelsereignis in anderen Gegenden für Staunen und faszinierende Bilder. Ein besonderer Schnappschuss gelang der Mond-Aufklärungssonde Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO).

Ringe und Oberfläche gut erkennbar

In dem Foto, das auf der LRO-Projektseite der Arizona State University veröffentlicht wurde, sind beide Planeten nicht nur gut nebeneinander zu sehen. Vielmehr kann man sogar Details, wie die Oberfläche von Jupiter und die Ringe von Saturn sehen. Dazu verwendeten die Projektverantwortlichen einen kleinen Trick. Sie erhöhten die Helligkeit von Saturn um das Vierfache.

Aber auch auf der Erde entstanden eine Reihe spektakulärer Aufnahmen. Einige davon wurden von der NASA veröffentlicht und stammen aus Observatorien aus der ganzen Welt. Aber auch Hobbyastronomen nutzten die Gunst der Stunde und schossen faszinierende Bilder am Sternenhimmel, wie die folgende Bildergalerie zeigt. Viele Fotos wurden auch auf der Plattform EarthSky veröffentlicht.

Jupiter Saturn

Bei der sogenannten Konjunktion kommen sich die beiden Planeten von der Erde aus gesehen besonders sehr nahe. Der Grund: Beide sind mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten um die Sonne unterwegs. Der schnellere Jupiter überholt dann den ferneren Saturn. Das Überholen kommt alle 20 Jahre vor. Doch ein ähnlich enges Aufeinandertreffen wird es erst wieder im Jahr 2080 geben.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!