TOPSHOT-TURKEY-ASTRONOMY

© APA/AFP/ADEM ALTAN / ADEM ALTAN

Science

Astronomen lösen 900 Jahre altes kosmisches Rätsel

Im Jahr 1181 haben chinesische und japanische Himmelsbeobachter*innen einen plötzlich aufleuchtenden Stern entdeckt. In den Beschreibungen von damals heißt es, dass der Stern so hell wie der Saturn war und rund 6 Monate lang sichtbar war, bevor er verschwunden ist. Auch eine ungefähre Position haben die damaligen Astronom*innen angegeben.

Rund 900 Jahre lang war unklar, was der Ursprung dieser kosmischen Explosion sein könnte. Dass es sich mit ziemlicher Sicherheit um eine Supernova handelt, wurde schon seit längerem angenommen.

Im vergangenen Jahrtausend gab es in unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, insgesamt 5 bekannte Supernova-Events. 4 davon sind bereits wissenschaftlich erforscht. Und die 5. Supernova konnte laut einem aktuellen Fachartikel nun auch geklärt werden.

Der Pa30-Nebel

Extrem schnelle Expansion

Der "Parker's Star" zählt zu den heißesten Sternen in der Milchstraße. Er ist umgeben vom Pa30-Nebel, der sich mit einer Geschwindigkeit von 1.100 Kilometer pro Sekunde extrem schnell ausbreitet.

Aus dieser Expansion hat ein Forschungsteam der University of Manchester daraus abgeleitet, dass "Parker's Star" und der Pa30-Nebel der Ursprung der Supernova aus dem Jahr 1181 sind. In dem Fachartikel heißt es, dass der "Parker's Star" und der Pa30-Nebel ein Resultat aus der Verschmelzung zweier Weißer Zwerge ist - eine so genannte "Type Iax"-Supernova.

"Laut den historischen Berichten befindet sich der aufleuchtende Stern zwischen 2 chinesischen Sternbildern. 'Parker's Star' passt gut zu dieser Position. Das bedeutet, dass sowohl das Alter als auch die Position zu den Ereignissen von 1181 passen", heißt es von Albert Zijlstra, Astronom an der University of Manchester.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare