© 88 Air Base Wing Public Affairs

Science

US Air Force lässt autonome Drohne gegen Kampfflugzeug antreten

Die US Air Force will im Juli nächsten Jahres eine autonome Kampfdrohne gegen ein pilotiertes Kampfflugzeug antreten lassen, berichtet die BBC.

Dabei soll eine nicht näher genanntes autonomes System des Air Force Research Laboratory (AFRL) gegen ein bemanntes Flugzeug in einer Art "Luft-zu-Luft"-Situation vorgehen, wird der Leiter des Joint Artificial Intelligence Center im US-Außenministerium, Jack Shanahan, zitiert.

Das AFRL arbeitet seit 2018 an der Entwicklung eines unbemannten Kampfjets auf Basis künstlicher Intelligenz. Die Technologie werde im jetzigen Stadium nur begrenzt zum Einsatz kommen, sagte Shanahan. Aber die Zusammenarbeit zwischen Menschen und autonomen Systemen werde schon bald einen "großen Unterschied" machen.

"Ära der Kampfjets vorbei"

Zuletzt hatte Tesla-Chef Elon Musk bei einer Militärkonferenz in Florida für Aufsehen gesorgt, als er sagte, die Ära der Kampfjets sei vorbei.  Die F-35-Jet des US-Militärs hätten gegen autonome und ferngesteuerte Drohnen keine Chance, ließ der Tesla-Chef damals auch über Twitter wissen:

Shanahan verwies darauf, dass das US-Militär die Verwendung künstlicher Intelligenz laufend erforsche. Bemannte Kampfflugzeuge würden aber in den nächsten Jahren sicherlich nicht verschwinden. Es gehe darum, ein Gleichgewicht zu finden und künstliche Intelligenz zur Effizienzsteigerung einzusetzen.

Drohnen-Schwärme

Die US Air Force experimentiert in diesem Zusammenhang unter anderem auch mit Schwärmen von Drohnen, die Kampfflugzeuge flankieren sollen. Sie fliegen allerdings nicht autonom, sondern werden vom Piloten mitgesteuert.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare