Die VMS-Sonde wird im Rahmen der DAVINCI-Mission der NASA die Venus erkunden

© NASA GSFC visualization by CI Labs Michael Lentz and others

Science

Video: NASA gibt Ausblick auf Venus-Mission DAVINCI

Warum wurde die Venus zu so einer infernalisch heißen Welt, wenn sie doch so ähnliche Voraussetzungen wie die Erde gehabt hat? Um einer Antwort auf diese Frage näher zu kommen, wird die NASA ihre Mission DAVINCI zum Nachbarplaneten starten. In einem Video schildert die US-Weltraumorganisation, wie das Ganze ablaufen soll.

Kugelförmige Landeeinheit

2029 soll die Raumsonde gestartet werden. Sie wird ein paar Mal um die Venus herumfliegen und hochauflösende Fotos von der Planetenoberfläche schießen. Anschließend wird das VMS abgesetzt. Das kugelförmige Venus Mass Spectrometer wird etwa einen Meter Durchmesser haben und an einem Fallschirm langsam durch die heiße Atmosphäre der Venus gleiten.

Wie die Oberfläche aussieht

Mit zahlreichen Sensoren an Bord wird VMS u.a. nach Edelgasen suchen, die über alte Formationsprozesse auf dem Planeten Aufschlüsse geben. Neben einem Mini-Labor zur Analyse der Gase werden u.a. ein Laser-Spektrometer und eine Kamera an Bord sein, die den Abstieg bis zur Planetenoberfläche bildlich festhält. Dabei sollen geologische Formationen erkennbar werden, die der Menschheit ein besseres Bild davon geben sollen, wie die 400 Grad heiße Oberfläche der Venus beschaffen ist.

DAVINCI, das vor einigen Monaten noch DAVINCI+ genannt wurde, soll später eine weitere Mission zur Venus namens VERITAS folgen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare