Einer der frühen Starship-Prototypen (Symbolbild)

© REUTERS / Callaghan O'Hare

Science
11/13/2020

Video: SpaceX verliert Kontrolle über Starship-Prototypen

Elon Musk bestätigt die Panne beim Triebwerkstest. Ein Bauteil konnte einen Totalverlust verhindern.

SpaceX ist gerade dabei, seine Raptor-Triebwerke zu testen. Dies ist die Vorbereitung zu einem Testflug. Dazu wurden diese Woche mehrmals bei Starship SN8 –den mittlerweile achten Protyp des Raumschiffs – die Triebwerke gezündet. Beim dritten Versuch kam es fast zu einem Totalschaden.

NASAspaceflight.com zeigte den statischen Triebwerkstest im Live Stream. Darauf war zu erkennen, dass ungewöhnliche Funken nach der Triebwerkszündung zu sehen waren. Danach trat über 2 Minuten lang anscheinend geschmolzenes Metall aus dem Starship aus, was ein Anzeichen für ein extrem heißes Feuer ist.

Etwa eine Stunde nach dem Zwischenfall meldete sich Elon Musk auf Twitter zu dem Vorfall. Laut ihm hat SpaceX die Kontrolle über die Pneumatik verloren. „Der Druck im Treibstofftank steigt. Hoffentlich wird die Berstscheibe ausgelöst, ansonsten explodiert die Spitze.“ Diese käme einen Totalschaden gleich und der geplante Testflug könnte nicht stattfinden.

Die Pneumatik steuert wichtige Ventile des Antriebs. Gibt es keine Kontrolle über die Pneumatik, ist im Grunde die komplette Kontrolle verloren. In diesem Fall gab es aber zumindest eine Sicherheitsmaßnahme, die Schlimmeres verhinderte - in der Form der von Musk erwähnten Berstscheibe.

Diese wurde eingebaut, um bei zu hohem Druck eine Öffnung zu erzeugen, durch die der Druck entweichen kann. Laut Musk sei dadurch das Starship intakt geblieben. Allerdings müsse mindestens eines der Raptor-Triebwerke ausgetauscht werden.

Die Ursache für den Defekt ist noch nicht bekannt. Auch der Ursprung des geschmolzenen Metalls ist noch nicht geklärt. Laut Musk könnte die Vorzündstufe des Triebwerks geschmolzen sein. „Was auch immer es ist, es hat den Verlust der Pneumatik verursacht. Wir müssen das Problem wegdesignen.“

Die Triebwerkstests am Boden sollten die Vorbereitung für den Testflug von Starship SN8 sein. Es sollte demnächst einen 15 Kilometer hohen „Hopser“ machen. Ob dieser aufgrund des aktuellen Zwischenfalls noch im November stattfinden kann, ist derzeit nicht bekannt.

Elon Musks Plan ist, mit dem Starship künftig Menschen zum Mond und zum Mars zu bringen. Laut Musks Wunschzeitplan soll Starship 2022 zum Mond und 2024 zum Mars fliegen. Mehr zu seinen Plänen könnt ihr hier nachlesen: Elon Musk verrät, wohin er nach dem Mars fliegen will

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.