Start-ups
12.12.2018

Start-ups und Ideen zur IT-Sicherheit gesucht

Einreichungen beim Wettbewerb Security Rockstars 2018 sind noch bis zum 31. Dezember möglich.

Start-ups und Ideen rund um das Thema IT-Security sucht der Wettbewerb Security Rockstars 2018, der heuer bereits zum dritten Mal stattfindet. Neben Start-ups aus dem Sicherheitsbereich werden zu dem Wettbewerb auch erstmals Kreative eingeladen, die ihre Idee noch nicht zu einem Produkt gemacht haben. „Wir wollen ihnen eine Chance geben, ihre Idee mit der Welt zu teilen“, sagt Wolfgang Rosenkranz vom Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ), das Security Rockstars gemeinsam mit SBA Research und KPMG veranstaltet. „Europa hat einen Fachkräftemangel im Bereich der IT-Security und wir brauchen noch viel mehr Ideen, wenn die Digitalisierung nicht zur Gefahr werden soll.“

Dabei gehe es nicht nur um Verschlüsselung, Firewalls und Audits, erzählt Rosenkranz. Unter den Teilnehmern befinde sich etwa ein Start-up, das mit Planspielen und E-Learning und vielen guten Ideen Cybersicherheit so erkläre, dass sie auch verstanden werde und so zur Bewusstseinsbildung beitrage. Auch ein Tool, mit dem kleine und mittlere Unternehmen ihre Netzwerke sehr detailliert auf Angriffe prüfen könnten, sei bereits eingereicht worden. „Weil sie dafür Open Source Werkzeuge verwenden, wird das erstmals auch für KMU erschwinglich.“

Finale im Februar

Interessierte können ihre Ideen noch bis zum 31. Dezember einreichen. Detaillierte Informationen dazu finden sich unter der Adresse securityrockstars.com .

Eine Jury bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, Behörden und IT-Security wird die eingereichten Konzepte bewerten. Am 27. und 28. Februar 2019 werden die fünf Besten im Rahmen der „Security Rockstars Finals“ prämiert.

Dieser Artikel ist im Rahmen einer bezahlten Kooperation zwischen futurezoneund dem Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) entstanden.