FILE PHOTO: IPhones are displayed at the upcoming Apple Marina Bay Sands store in Singapore

© REUTERS / EDGAR SU

Apps

Was gegen die Akku-Probleme bei iOS 14.6 hilft

Seit dem Update auf iOS 14.6 häufen sich die Beschwerden von iPhone-Nutzer*innen über die Akkuleistung ihrer Geräte. Das Problem tauchte bereits bei früheren Versionen auf und wurde mit 14.5.1 eigentlich aus der Welt geschafft, wenngleich damit einige iPhones deutlich langsamer wurden.

iOS 14.6 verkürzt die Akkudauer

Mit dem neuesten Update sind die Probleme nun offenbar zurück, wie ein Blick in die Apple-Supportforen zeigt. Aber auch YouTuber*innen und Medien haben getestet und sind zu teilweise "fürchterlichen" Ergebnissen gekommen. Vor allem ältere iPhones wie das iPhone Xr und SE, aber auch das neuere iPhone SE verlieren stark an Akkudauer.

Was genau die Probleme verursacht, ist unklar. Ein Blick durch die Reaktionen zeigt aber, dass offenbar vor allem Apple-eigene Apps wie die Podcast-App oder die Musik-App den Akku des iPhones leersaugen. Wer etwa die Podcast-App nicht benötigt, kann versuchen sie zu löschen. In manchen Fällen soll das geholfen haben.

Warten auf nächstes Update

Wenn das Löschen dieser Apps nichts bringt, kann man eigentlich nur auf ein schnelles Apple-Update auf iOS 14.6.1 oder iOS 14.7 hoffen, das bereits als öffentliche Beta verfügbar ist. Wer keinen Ausweg mehr sieht, könnte auch auf die Beta umsteigen - das ist aber nur versierten und risikoaffinen Nutzer*innen empfohlen. Ein Backup vor dem Update sollte dann - wie ohnehin immer - obligatorisch sein.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare