© Raiffeisen Bank

B2B
12/02/2019

Apple Pay startet bei Bank Austria, Raiffeisen und Volksbank

Apples Bezahlservice ist in Kürze bei weiteren Banken in Österreich verfügbar. Schon am Mittwoch könnte es soweit sein.

von Martin Stepanek

Erste Bank und Sparkassen sowie N26 machten im April mit Apple Pay den Anfang, mit der Bank Austria, Raiffeisen und der Volksbank kommen nun drei weitere große österreichische Banken hinzu. Wie die futurezone aus gut informierten Kreisen erfahren hat, dürfte es bereits in wenigen Tagen soweit sein. Als wahrscheinliches Launch-Datum für alle drei Banken kristallisiert sich Mittwoch, der 04. Dezember 2019, heraus.

Apple Pay bei Raiffeisen, Bank Austria und Volksbank

Die drei Banken, die den Launch von Apple Pay über Social Media bzw. ihre Homepages ohne konkretes Startdatum angekündigt hatten, geben sich auf Anfrage der futurezone verschlossen. Dass Apple Pay "demnächst" verfügbar sein wird, streitet zwar niemand ab. Kommenden Mittwoch als kolportierten Launch-Termin wollte offiziell aber niemand bestätigen. "Wir werden heuer noch mit Apple Pay kommen", heißt es aus der Bank Austria zur futurezone.

Bei der Raiffeisen Bank, die bereits eine umfassende Seite zu Apple Pay online gestellt hat, verweist man einmal mehr auf die vertraglichen Vereinbarungen mit Apple, die zu Stillschweigen verpflichten. Und auch die Volksbank, die Apple Pay bereits auf der eigenen Homepage angekündigt hat, wollte den konkreten Launchtermin gegenüber der futurezone nicht kommentieren.

Start voraussichtlich am Mittwoch

Insidern zufolge sind die Vorbereitungen bei den drei besagten Banken aber viel weiter fortgeschritten als diese offizielle zugeben dürfen. Die technischen Voraussetzungen seien mittlerweile gegeben, letzte Tests sollten ebenfalls bereits abgeschlossen sein. Kursierten im Netz zuletzt Gerüchte von einem Start am Dienstag, dürften die Banken den Start von Apple Pay nun wohl am Mittwoch offiziell bekanntgeben.

Welche Karten der Banken mit Apple Pay verknüpft werden können, ist derzeit noch unklar. Den offiziellen Informationen der Raiffeisen Bank zufolge können Kunden zumindest die Maestro-Bankomatkarte verknüpfen. Auch bei der Bank Austria wird Apples Bezahldienst zum Start vermutlich nur mit der Bankomatkarte funktionieren. Denn wie der Kreditkarten-Aussteller Card Complete, über den die Bank Austria die Karten bezieht, bereits bestätigte, können diese Visa- und Mastercard-Kreditkarten erst 2020 mit Apple Pay genutzt werden.

Bargeldlos bezahlen

Sollte es am Mittwoch tatsächlich soweit sein, kann Apple Pay über die sogenannte Wallet-App am iPhone und iPad eingerichtet werden. Auch über Macs und die Apple Watch ist der Dienst zum bargeldlosen Bezahlen nutzbar. Darüber hinaus kann Apple Pay dann auch über die jeweiligen Banking-Apps von Bank Austria, Raiffeisen und Volksbank aktiviert werden. Mit Apple Pay können Kunden künftig mit ihrem iPhone oder ihrer Apple Watch auf allen NFC-Terminals in Geschäften bargeldlos zahlen.

Weiter warten auf Apple Pay müssen Kunden wohl bei Bawag P.S.K./easybank und der Hypo. Sie werden beim erwarteten Launch am Mittwoch voraussichtlich nicht dabei sein. Neben Erste Bank und Sparkassen, Raiffeisen, Volksbank und der Online-Bank N26 ist Apple Pay zudem bereits über Zahlungsanbieter wie boon, Revolut, Monese, VimPay und bunq verfügbar.

Bei Erste Bank und Sparkassen spricht man von einer "sensationellen" Akzeptanz. Konkrete Zahlen dürften leider nicht kommuniziert werden. "Wir freuen uns jedenfalls, wenn das Thema jetzt noch breiter wird und mehr Menschen mit dem iPhone bezahlen werden“, teilte Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank, der futurezone mit.