FILES-MARKETS-FOREX-CRYPTOCURRENCY-BITCOIN

© APA/AFP/JACK GUEZ / JACK GUEZ

B2B

Bitcoin fällt wieder unter 30.000 Dollar

Die Kryptowährung Bitcoin bleibt anfällig für Kursrückschläge. Am Mittwoch fiel der Kurs der ältesten und nach Marktwert größten Kryptowährung auf der Handelsplattform Bitstamp unter die Marke von 30.000 US-Dollar (24.706 Euro). Im Tief wurden 29.150 Dollar erreicht. Bereits in der vergangenen Woche war der Bitcoin unter die runde Marke gefallen.

Der Bitcoin hat im vergangenen Jahr eine drastische Kursrally hingelegt, die ihn Anfang 2021 bis auf fast 42.000 Dollar getrieben hat. Seither geht es unter hohen Kursschwankungen jedoch eher bergab. Während der Bitcoin 2020 durch ein höheres Interesse von Unternehmen und Investoren getrieben wurde, überwogen zuletzt wieder die negativen Nachrichten.

Beobachter verweisen unter anderem auf kritische Bemerkungen der neuen US-Finanzministerin Janet Yellen und der Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde. Digitalwährungen wie Bitcoin sind besonders anfällig für Regulierungsbestrebungen, da ihnen der Einsatz für kriminelle Zwecke nachgesagt wird.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare