Pebble stones arranged like footprints on the beach

© Getty Images/iStockphoto / salajean/IStockphoto.com

B2B
01/16/2020

Microsoft will CO2-negativ werden

Microsoft hat am Donnerstag ein ehrgeiziges Ziel zur Reduzierung seines CO2-Fußabdrucks angekündigt.

Das Ziel klingt ambitioniert, das Microsoft-CEO Satya Nadella am Donnerstag ausgelobt hat: Bis 2050 will Microsoft seinen gesamten Kohlenstoff-Verbrauch aus der Umwelt entfernt haben, das das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 1975 entweder direkt oder durch elektrischen Verbrauch ausgestoßen hat. Und bis 2030 soll der CO2-Verbrauch negativ sein.

„Während die Welt Klimaneutralität erreichen muss, sollten diejenigen von uns, die es sich leisten können, schneller und weiter zu gehen, dies tun. Aus diesem Grund kündigen wir heute ein ehrgeiziges Ziel und einen neuen Plan an, um den CO2-Fußabdruck von Microsoft zu verringern und letztendlich zu beseitigen “, sagte Microsoft-Präsident Brad Smith.

Fonds für Klimainnovationen

Geplant sei, dass der Konzern seine eigenen direkten Emissionen und die Emissionen im Zusammenhang mit der von Microsoft verbrauchten Energie bis zur Mitte dieses Jahrzehnts auf "nahezu Null" senken wird. Darüber hinaus wurde eine neue Initiative angekündigt, mit der Microsoft-Technologie Lieferanten und Kunden auf der ganzen Welt dabei unterstützen soll, ihre eigenen CO2-Emissionen zu reduzieren.

Außerdem will Microsoft einen neuen Fonds für Klimainnovationen schaffen, der mit einer Milliarde US-Dollar ausgestattet sein wird. Damit sollen Projekte gefördert werden, die Technologien zur Reduzierung und Entfernung von Emissionen entwickeln. Ab dem kommenden Jahr wird Microsoft auch die CO2-Reduktion zu einem wesentlichen Aspekt der Beschaffungsprozesse für die Lieferkette machen. Zudem soll es einen jährlichen Nachhaltigkeitsbericht geben, heißt es in einem Blogeintrag.